Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Das Reich der Zukunft oder Deutschland und seine Volks-Herzogthümer : nach der Handschrift des Anthippolytus zum ersten Male an's Licht gestellt / von Gottfried Eisenschmidt
VerfasserEisenschmidt, Gottfried In Wikipedia suchen nach Gottfried Eisenschmidt
ErschienenBerlin : Subilin 07.03.1848
Umfang16 S.
Anmerkung
In Fraktur
SpracheDeutsch
Online-Ausgabe
Frankfurt a.M. : Stadt- und Universitätsbibliothek 1998
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-19413 Persistent Identifier (URN)
Links
Download Das Reich der Zukunft oder Deutschland und seine Volks-Herzogthümer [4,93 mb]
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Boberach: Unter Berufung auf die Weissagung aus Kloster Lehnin soll die Einteilung Deutschlands in zwölf Herzogtümer ein mächtiges Reich unter Preußens Führung schaffen. Franken soll wegen seiner zentralen Lage Kronland werden. Als Sitz der Reichsgewalt kommen Bamberg, Nürnberg oder Frankfurt in Frage. Einem Herzogtum Alemannien soll auch die deutsche Schweiz angeschlossen werden, Frankreich den französischen Teil erhalten und dafür das Elsaß zurückgeben. Die deutsche Seemacht sollen die Niederlande werden. Aus den nichtdeutschen Ländern Österreichs soll ein Austroslawisches Reich entstehen. - Wentzke: Die Grundlinien: der Kaiser (Hohenzollern) auf dem Gipfel höchster Macht, die Volksherzöge als treue Stützen des Thrones. Franken Kronland. Österreich wird seinem Berufe, ein großes slavisch-orientalisches Reich zu begründen, nachgehen