Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der Deutsche Reichsadler oder Geschichtlicher Beweis, daß der von Karl d. G. als Reichsabzeichen angenommene Römische Adler seit 1519 mit einem zweiten Kopfe stetig verunstaltet worden sei : nebst einem die staatliche Umgestaltung Deutschlands betreffenden Vorworte und 26 erläuternden Abbildungen von Siegeln und Münzen / von August Pappermann
VerfasserPappermann, Heinrich Karl August In Wikipedia suchen nach Heinrich Karl August Pappermann
ErschienenDresden : Pappermann 00.00.1848
Umfang26 S., IV Taf. : Ill.
Anmerkung
In Fraktur
SpracheDeutsch
Online-Ausgabe
Frankfurt a.M. : Stadt- und Universitätsbibliothek 1998
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-21425 Persistent Identifier (URN)
Links
Download Der Deutsche Reichsadler oder Geschichtlicher Beweis daß der von Karl d G als Re [11,68 mb]
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Boberach: Statt des Doppeladlers soll der ursprüngliche einfache Adler, der auch auf den abgebildeten Siegeln und Münzen der Kaiser von Ludwig dem Frommen bis Maximilian I. erscheint, Hoheitszeichen sein. Die Umgestaltung Deutschlands bietet die Gelegenheit der Besinnung auf das Werk der Hohenstaufen. Der Reichstag soll von der besitzenden und der nichtbesitzenden Klasse paritätisch gewählt werden und auf Vorschlag der Fürsten das mit suspensivem Veto ausgestattete Reichsoberhaupt auf fünf Jahre wählen. - Wentzke: Reichsoberhaupt von der Volksvertretung, dem Reichstag, auf Vorschlag der Fürsten auf 5 Jahre zu wählen, mit suspensivem Veto. Zum Reichstag wählen die besitzende und die nichtbesitzende Klasse je eine gleiche Anzahl von Abgeordneten