Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
An meinen lieben Fritz am 7. Juni 1848: Eine Geisterstimme: Weh über Dich! Was störst Du mich im Grabe, In dem ich nun acht Jahr geschlummert habe? ...
ErschienenBerlin : Nietack 07.06.1848
Ausgabe
6. Aufl.
Umfang1 Flugbl. ; Druckspiegel 14 x 26 cm
Anmerkung
In Fraktur
SpracheDeutsch
Online-Ausgabe
Frankfurt a.M. : Stadt- und Universitätsbibliothek 1998
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-35167 Persistent Identifier (URN)
Links
Download An meinen lieben Fritz am 7 Juni 1848 Eine Geisterstimme Weh über Dich! Was stör [0,50 mb]
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Welsch (Projektbearbeiter): Mahnung an Friedrich Wilhelm IV., sich mit dem Volk zu verständigen: "Weich' ab von diesem blutgetränkten Pfade ... Brich' Du der Freiheit selber eine Bahn, Statt mit Kartätschen sie zu morden". In der Form einer Ansprache des verstorbenen Friedrich Wilhelms III. aus dem Grabe an seinen Sohn. Gedicht eines unbekannten Verfassers anläßlich des 7. Juni 1848, dem achten Todestag Friedrich Wilhelms III. (Man vgl. damit das Flugblatt 'Antwort des lieben Fritz auf die Geisterstimme im Mausoleum' (Sf 16/109, Nr. 8))