Go to page
 

Bibliographic Metadata

Main titleNante als National-Versammelter
Title
7. Siebente Sitzung: Nante zieht nach dem Schauspielhause: Brenneke (erstaunt): Is es möglich! Nante! Du hast woll Dein Geschäft als Deportirter ufgegeben ...
AuthorHopf, Albert In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen Search Wikipedia for Albert Hopf
PublishedBerlin : Hirschfeld, 27.08.1848[nach dem 27.08.1848]
Edition
2. Aufl.
Description1 Flugbl. ; Druckspiegel 21 x 36 cm : Ill.
LanguageGerman
Electronic Edition
Frankfurt a.M. : Stadt- und Universitätsbibliothek, 1998
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-36781 Persistent Identifier (URN)
Links
Download Siebente Sitzung Nante zieht nach dem Schauspielhause Brenneke erstaunt Is es mö [0.59 mb]
Reference
Abstract

Welsch (Projektbearbeiter): Unterhaltung des Abgeordneten Nante mit Brennecke, der mittlerweile Mitglied der Konstabler-Schutzmannschaften geworden ist, was ihm jedoch von Nante verziehen wird: "Ick kenne Leute, die aus Hunger ihre Gesinnung verkooft, un Minister gewor'n sind. Da kann ick Dir't ... nich verdenken, wenn Du ... Konstabler gewor'n bist." Den Umzug der Preußischen Nationalversammlung vom Gebäude der Singakademie in das Schauspielhaus bewältigt Nante mit Kopfkissen und Schlafmütze (den Attributen eines Deputierten) sowie mit einem Fußsack: "Den brauch ick im Winter, weil ick zu die Linke gehöre; die Rechte trampelt sich die Beene warm." Kritische Kommentierung des Gesetzentwurfes über das Verbot von Volksversammlungen, der Bestrafung der für den Charlottenburger Überfall auf Demokraten Verantwortlichen sowie der Hausdurchsuchung beim Berliner Handwerkerverein (26./27. August 1848)