Zur Seitenansicht
 

Zeitschrift

Titel
Bericht der Hochschule für die Wissenschaft des Judenthums in Berlin
ErschienenBerlin : [s.n.] 1.1874 - 51.1938[?]
SpracheDeutsch
Online-Ausgabe
Aachen : RWTH
ZDB-Nachweis2176295-8
Hefte
Links
Nachweis
Zusammenfassung

Berichte für die Lehranstalt für die Wissenschaft des Judentums

Herausgeber und Erscheinungsmodalitäten

Herausgeber: Curatorium der Lehranstalt für die Wissenschaft des Judentums.

Die "Berichte" erschienen von 1874 bis 1938 in jährlicher Folge und informierten jeweils über die Semester des Vorjahres.

Programmatik

Die 1870 gegründete Berliner Hochschule, seit 1883 'Lehranstalt für die Wissenschaft des Judentums' benannt - war die Wirkungsstätte u.a. von A. Geiger, H. Steinthal und L. Baeck. Sie widmete sich der theologischen Ausbildung jüdischer Studenten, nahm jedoch auch Schüler anderer Religionen auf: "Völlig selbständig und unabhängig von Staats-, Gemeinde- und Synagogenbehörden, sollte sie eine von jeder Rücksicht freie Stätte der Forschung und Lehre sein und die Wissenschaft des Judentums erhalten, fortbilden und pflegen." (Jüdisches Lexikon)

Vor 1933 zählte die Lehranstalt 155 Studenten, nach 1933 bis zu ihrer Zwangsschließung 1942 widmete sich die Einrichtung vermehrt der Erwachsenenbildung. Die "Berichte für die Lehranstalt für die Wissenschaft des Judentums" gaben jährlich Auskunft über die aktuellen Unterrichtsstände und -inhalte und informierten über die Sitzungen des leitenden Kuratoriums sowie die statistischen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Einrichtung. Weitere Abschnitte widmeten sich den Aktivitäten der Mitglieder und den Spenden der Sponsoren der Lehranstalt. Lehrkräfte der Anstalt wie auch auswärtige Wissenschaftler konnten in den Berichten über ihre aktuellen Forschungen informieren.