Zur Seitenansicht
 

Zeitschrift

Titel
Blau-Weiss-Blätter : Führerzeitung / hrsg. von der Bundesleitung der jüdischen Wanderbünde Blau-Weiss
ErschienenBerlin : Haase 1.1917/19 - 3.1922,2[?]
SpracheDeutsch
SerieDigital. Ausg.:
Online-Ausgabe
Aachen : RWTH
ZDB-Nachweis2242010-1
Jahrgänge
Links
Nachweis
Zusammenfassung

Blau-Weiß-Blätter

Monatsschrift für jüdisches Jugendwandern Führernummer / Führerheft / Führerzeitung

Herausgeber und Erscheinungsmodalitäten

Hg. von der Bundesleitung der jüdischen Wanderbünde Blau-Weiß (Walter Moses, Martin Nothmann)

Geplant als 'Monatsschrift' erschienen die sog. Führernummern zu den "Blau-Weiß-Blättern" mit zum Teil mehrmonatigen Verspätungen sowie in Doppelheften seit Juni 1917 bis August/September 1921.

Programmatik

Vor dem Hintergrund der sich um 1900 international formierenden Jugendbewegung war der Wanderbund "Blau-Weiß", gegründet 1913 und beeinflußt von der osteuropäischen Chaluz-Bewegung, dem 'Wandervogel' bzw. den Boy Scouts, der erste zionistische Jugendbund in Deutschland und hatte zeitweise bis zu 3.000 Mitglieder. Sein Hauptziel bestand in der Ausbildung von Jugendlichen für die Kolonisation Palästinas.

Als Begleitheft zur regulären Ausgabe der "Blau-Weiß-Blätter" (1913-1919) bzw. des nachfolgenden "Bundesblatts des Blau-Weiß" (1923-1925) richteten sich die unregelmäßig erscheinenden 'Führernummern' an die Leiter des in regionale Einzelbünde und -züge gegliederten Verbands.

Die Beihefte, die praktische Anleitungen zur Gruppenarbeit lieferten und in denen das Verbandsprogramm diskutiert wurde, waren nicht frei verkäuflich; ihr Inhalt sollte vertraulich behandelt werden.