Go to page
 

Journal

Title
Zeitschrift für die religiösen Interessen des Judenthums
PublishedLeipzig : Teubner, 1.1844 - 3.1846
LanguageGerman
SeriesDigital. Ausg.:
Electronic Edition
Aachen : RWTH
ZDB-Reference2228472-2
Volumes
Links
Reference
Abstract

Zeitschrift für die religiösen Interessen des Judenthums

Herausgeber und Erscheinungsmodalitäten

Herausgeber: Zacharias Frankel

Die "Zeitschrift für die religiösen Interessen des Judenthums" erschien monatlich von April 1844 bis Dezember 1846. Der Plan zur Fortsetzung als Vierteljahrsschrift wurde nicht realisiert.

Programmatik

Zacharias Frankel (1801-1875), langjähriger Dresdner Oberrabbiner und Direktor des Breslauer Jüdisch-Theologischen Seminars, gewann vor allem als Begründer einer positiv-historischen, methodenorientierten Theologie großes Ansehen innerhalb modernen 'Wissenschaft des Judentum'.

Frankel, der sich auch als Bürgerrechtler verdient machte, zielte insbesondere darauf, den Graben zwischen Reformern und Orthodoxen zugunsten eines kritisch-konservativen Judentums zu überbrücken, sorgte in beiden Lagern aufgrund seiner kämpferischen Thesen jedoch immer wieder für heftige Auseinandersetzungen.

Die "Zeitschrift für die religiösen Interessen des Judenthums" - gewissermaßen die Vorläuferin der von Frankel 1851 gegründeten Monatsschrift für Geschichte und Wissenschaft des Judentums widmet sich schwerpunktmäßig "der Geschichte und der innern Architectonik der jüdischen Theologie", deren Bedingungen kritisch hinterfragt und auf der Basis eines modernen Wissenschaftsbegriffs teilweise revidiert werden (Anzeige und Prospectus einer Zeitschrift für die religiösen Interessen des Judenthums, Dezember 1843, S. 6). Darüber hinaus verstand sich die Zeitschrift, an der zahlreiche namhafte Gelehrte der Zeit mitwirkten, als politisches Organ zur "Abwehr der gegen das Judenthum gerichteten Vorwürfe von außen" (ebd., S. 7).

Erschließung und Bestand

Der Bestand ist vollständig.