Zur Seitenansicht
 

Zeitschrift

Titel
Dr. Bloch's oesterreichische Wochenschrift : Centralorgan für die gesammten Interessen des Judenthums
ErschienenWien : [s.n.], Nachgewiesen 8.1891 - 37.1920
SpracheDeutsch
SerieDigital. Ausg.:
Online-Ausgabe
Aachen : RWTH
Jahrgänge
Links
Nachweis
Zusammenfassung

Dr. Blochs Österreichische Wochenschrift

Centralorgan für die gesammten Interessen des Judenthums

Herausgeber und Erscheinungsmodalitäten

Herausgeber: Joseph Samuel Bloch

"Dr. Blochs Österreichische Wochenschrift" erschien zwischen 1884 und 1920 dem Titel entsprechend jeweils wöchentlich.

Programmatik

Der Publizist und Politiker Joseph Samuel Bloch (1850-1923) zählte zu den profiliertesten Streitern im Kampf gegen den zunehmenden Antisemitismus in Österreich-Ungarn, dessen Repräsentanten der mehrmalige Reichratsabgeordnete wiederholt in aufsehenerregende Beleidigungsprozesse verwickelte. So erfolgte auch die Gründung der "Österreichischen Wochenschrift" ursprünglich in der Absicht, mittels eines offensiv agierenden Organs die Judenfeinde in ihre Schranken zu weisen.

Dabei richtete sich das Blatt unter seinem langjährigem Herausgeber vor allem gegen die einflußreiche, offen antisemitische christlich-soziale Bewegung um Karl Lueger. Einen weiteren Schwerpunkt der "Österreichischen Wochenschrift", die bald nach ihrer Gründung zum offiziellen Organ der Wiener Kultusgemeinde wurde, bildete die oft sehr scharfe Kritik am Zionismus, dessen Kolonisationspläne der orthodoxe Gelehrte Bloch zwar grundsätzlich befürwortete, deren Führern er aber innenpolitisches Fehlverhalten bei der Umsetzung ihres Programms vorwarf.

Quellenhinweis

Die Graphiken der "Österreichischen Wochenschrift" basieren auf den Originalvorlagen der Zeitschrift an der Universitätsbibliothek Wien.

Für deren Bereitstellung sei dieser Institution freundlich gedankt.