Zur Seitenansicht
 

Zeitschrift

Titel
Liberales Judentum : Monatsschrift für die religiösen Interessen des Judentums / Vereinigung für das Liberale Judentum in Deutschland
ErschienenFrankfurt, M. : [s.n.] 1.1908/09 - 14.1922 nachgewiesen
SpracheDeutsch
SerieDigital. Ausg.:
Online-Ausgabe
Aachen : RWTH
ZDB-Nachweis2241522-1
Jahrgänge
Links
Nachweis
Zusammenfassung

Liberales Judentum

Monatsschrift für die religiösen Interessen des Judentums

Herausgeber und Erscheinungsmodalitäten

Hg. von der Vereinigung für das liberale Judentum in Deutschland Redaktion: Caesar Seligmann

Das Blatt "Liberales Judentum" erschien seit 1908 zumeist monatlich; es wurde im März 1922 eingestellt.

Programmatik

Die 1908 in Reaktion auf die Säkularisierung gegründete 'Vereinigung für das liberale Judentum' zielte auf die "Bewahrung des wesentlichen und dauernden Gehalts der jüdischen Religion", forderte jedoch "deren überlebte zeitliche Erscheinungsformen [zu] verändern oder,wenn sie unhaltbar geworden sind, ab[zu]streifen" (Jüdisches Lexikon, Bd IV/2, Sp. 1175).

Die Hauszeitschrift der Vereinigung sollte in den zahlreichen Ortsgruppen vor allem die an der Praxis orientierte Reform des jüdischen Ritus und Kultus vermitteln.

Unter Leitung freisinniger Rabbiner trat die um 1930 ca. 10.000 Mitglieder starke Vereinigung dafür ein, daß Liberalisierung und Erneuerung grundsätzlich "nach Verinnerlichung und wissenschaftlicher Vertiefung des Judentums streben" müßten (ebd., Sp. 1175f.). Für die Praxis bedeute dies, daß "der Religionsunterricht [...] die Ergebnisse der Wissenschaft [zu] berücksichtigen" habe, aber auch "volkstümliche liberale Institutionen [...]geschaffen und ein Gottesdienst eingerichtet werden [müßten], der Herz und Geist des heutigen Juden zu bewegen und zu erheben vermöge" (ebd., Sp. 1176).

Erschließung und Bestand

Der Bestand ist vollständig.