Zur Seitenansicht
 

Zeitschrift

Titel
Zion : Monatsblätter für Lehre, Volk, Land
ErschienenBerlin : [s.n.] 1.1929 - 10.1938,6; damit Ersch. eingest.
SpracheDeutsch
SerieDigital. Ausg.:
Online-Ausgabe
Aachen : RWTH
ZDB-Nachweis2241568-3
Jahrgänge
Links
Nachweis
Zusammenfassung

Zion

Monatsblätter für Lehre, Volk und Land

Herausgeber und Erscheinungsmodalitäten

Hg. vom Zentralbüro des deutschen MisrachiRedaktion: Alexander Adler, Ernst Simon, S. Chononowicz

"Zion" erschien erstmals im Januar 1929. Im September 1938 kam die letzte Nummer der Monatsblätter heraus.

Programmatik

'Misrachi' (hebr. Abk. für "geistiges Zentrum") war 1902 als religiös-zionistische Verbindung unter Vorsitz des Rabbiners Jizchak Jakob Reines (1839-1915) gegründet worden, um "einerseits die areligiöse, zum Teil antireligiöse Entwicklung im Zionismus [...], andererseits die antizionistische Tendenz der jüdischen Orthodoxie" zu bekämpfen (Neues Lexikon des Judentums, S. 317). Die Besiedlung Palästinas wurde nachhaltig unterstützt, da nach Auffassung des Misrachi den Juden einzig dort ein gesetzestreues Leben möglich sei.

Innerhalb der Zionistischen Organisation übernahm 'Misrachi' insbesondere im Rahmen der religiösen Erziehungs-, Schul- bzw. Bildungspolitik leitende Aufgaben, wobei seine Anhänger vor allem aus Osteuropa kamen.

Die 'Monatsblätter für Lehre, Volk und Land' "Zion" informierten ihre Leser über alle Bereiche der Kolonisation in Palästina, vor allem aber über den Verlauf der national-religiösen Kulturarbeit: "Was in Kolonisation, im Handel und Wandel, in der kulturellen Tätigkeit besteht und entsteht, soll dem vermittelt werden, der sich unterrichten lassen will." (Jg 1 [1929], Nr 1, S. 1)

Quellenhinweis

Die Graphiken der Zeitschrift "Zion" basieren zum Teil auf den Originalvorlagen der Zeitschrift an der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig (DNL).

Für deren Bereitstellung sei dieser Institution freundlich gedankt.

Erschließung und Bestand

Der Bestand ist vollständig.