Zur Seitenansicht
 

Zeitschrift

Titel
Jahrbuch für die Geschichte der Juden und des Judenthums
ErschienenLeipzig : [s.n.] 1.1860 - 4.1869; damit Ersch. eingest.
SpracheDeutsch
SerieDigital. Ausg.:
Online-Ausgabe
Aachen : RWTH
ZDB-Nachweis2237729-3
Jahrgänge
Links
Nachweis
Zusammenfassung

Jahrbuch für die Geschichte der Juden und des Judenthums

Herausgeber und Erscheinungsmodalitäten

Hg. vom Institut zur Förderung der israelitischen Literatur unter der Leitung von Ludwig Philippson, Isaak Markus Jost, Abraham Meir Goldschmidt und Levi Herzfeld

Das "Jahrbuch für die Geschichte der Juden und des Judenthums" erschien in drei Bänden zwischen 1860 und 1863. Ein vierter Nachtragsband wurde 1869 veröffentlicht.

Programmatik

Das 'Institut zur Förderung der israelitischen Literatur' wurde 1855 von Ludwig Philippson(1811-188, Isaak Markus Jost (1793-1860) und Adolf Jellinek (1821-1893) gegründet, um den zeitweise rund 3.000 Mitgliedern dieses ersten jüdischen 'Buchclubs' wissenschaftliche und belletristische Werke zugänglich zu machen.

Bis zur Schließung 1873 erschienen ca. 80 Titel aus den Bereichen der jüdischen Geschichte, Theologie, Literatur und Apologetik, darunter mehrere Schriften Philippsons sowie sieben Bände der "Geschichte der Juden" von Heinrich Graetz.
Das "Jahrbuch" brachte vor allem kürzere, allgemeinverständliche Beiträge, die den Lesern einen repräsentativen Überblick über "die gelehrte Erforschung specieller Objecte [...] bis dicht an die Marken der Gegenwart heran" vermitteln sollten (Bd. 1 [1860], Vorwort, S. VI).

Erschließung und Bestand

Der Bestand ist vollständig.