kritik geübt wird , wie sie unbedingt notwendig ist und immer wieder
gefordert wird . Viele Fälle von bewiesenen Fehlbestimmungen sind leider
Tatsache , und zwar selbst bei sonst guten und erfahrenen Vogelkennern .
Diese Tatsache erfordert , daß man grundsätzlich Meldungen von Selten¬
heiten kritisch betrachten muß . Wenn manche Beobachter trotzdem
hierfür kein Verständnis zeigen und sogar verärgert sind , so spricht das
nur gegen sie .
Seitens dieser Zeitschrift wurde daher immer wieder auf die Gefahr
von Falschbestimmungen usw . hingewiesen ( vgl . auch die Manuskript -
Richtlinien und den für alle angehenden Feldornithologen wichtigen Auf¬
satz „ Zur feldornithologischen Praxis " von Dr . H . DATHE in Heft 1 , 1951
und die dort am Schluß angeführten weiteren Aufsätze ) . Alle eingehen¬
den Meldungen werden daher von der Schriftleitung entsprechend ge¬
sichtet , und es wurden schon viele unsichere Mitteilungen abgewiesen .
Diese Sichtung ist umso mehr erforderlich , als unsere Zeitschrift als
Mittler zwischen Fach - Ornithologen und Liebhabern auch dem ernsthaft
bemühten Vogelfreund Gelegenheit zur Mitarbeit geben will .
Zu den beiden angezweifelten Beobachtungen ist nun folgendes zu
sagen :
Diejenigen , die Dr . MÜLLER als sehr zuverlässigen und guten Vogel¬
beobachter kennen , weisen auch den kleinsten Zweifel zurück , so unter
anderem Dr . DATHE , der sich für die absolute Richtigkeit der Beobach¬
tung voll verbürgt . Das psychologische Moment , unbedingt Seltenheiten
sehen und veröffentlichen zu wollen , fällt sowohl bei Dr . MÜLLER , des¬
sen Mitteilung erst auf Veranlassung von Herrn Dr . DATHE verfaßt und
durch diesen übersandt wurde , als auch bei Studienrat ZABEL fort , dessen
Beobachtung seinem längeren , dem Herausgeber bereits vor Jahren über¬
sandten Bericht über alle Süntel - Beobachtungen entnommen wurde . Eine
Verwechslung mit Bergfinken erschien deshalb unwahrscheinlich , weil
der Bergfink in der gleichen Gegend und im gleichen Zeitraum häufig
Berghänfling ( Carduelis flavirostris ) Aufnahme : Knolle
Belegaufnahme von einem Berghänfling aus dem Harz ( vgl . Orn . Mitt . 1951 , Seite 77 )
68