KURZE MITTEILUNGEN
Uferschwalben ( Riparia riparia ) brüten in einer Kaimauer
Herr H . Kneitz ( Veitshöchheim ) sah im August 1953 am Kranenkai ( im Zen¬
trum Würzburg s ) eine Uferschwalbe in ein Loch der Kaimauer schlüpfen ; den
verhörten Bettelrufen nach zu schließen , fütterte sie Junge . Anfang Mai 1954 beob¬
achtete er am Oberen Mainkai bei der Löwenbrücke mehrere Uferschwalben ,
die teilweise die zu Löchern erweiterten Fugen der aus Muschelkalkquadern be¬
stehenden schadhaften Kaimauer beflogen .
Ich behielt daraufhin diesen Mainuferbereich 1954 und auch 1955 unter ständiger
Kontrolle . Den ganzen Mai 1954 hindurch flogen hier mehrere Uferschwalben ( ca .
y y
10 — 50 Ex . ) , von denen aber immer nur einige wenige in die Mauerlöcher schlüpften .
Sicherlich befand sich die Mehrzahl der beobachteten Uferschwalben noch auf dem
Durchzug . Ab Juni 54 zählte ich nur noch bis zu höchstens 10 Ex . , die insgesamt 5
( regelmäßig jedoch nur 4 ) Löcher beflogen und öfters längere Zeit darin verweilten .
109