Bemerkenswerte Neufunde aus dem Rheinland
83
AT , OE , MW
OE , ( HE ) -
mit Kalkvorkommen
AT , MW , RB , VE
VE , OE , AT
OE -
5407/4 : 249 ( + 26 )
5705/4 : 244
5408/3 : 232 ( + 15 )
5506/4 : 225
mit Kalkvorkommen 5606/4 : 220
WE/OE 5405/3 : 215
Obwohl es in der Mehrzahl der Quadranten
keine Kalkvorkommen gibt - Ausnahme Spit¬
zenquadrant 5706/3 ( hier paart sich Felsen¬
reichtum mit höheren Niederschlägen und
außerdem Vorkommen vulkanischen Gesteins )
- sind hier Höchstwerte erreicht . Die 5507 -
Quadranten ( Wohnsitz des Verfassers ) und
5407/4 sowie 5408/3 ( gemeinsame Kartierung
mit M . Boecker , s . Boecker 1993 ) bieten
nicht nur exzellente Moos - Standorte , sondern
sind zweifellos auch „ überkartiert ” . Anderer¬
seits gibt es in den Spitzen - MB ’ s 5505 und
5605 noch keine Quadranten mit über 200
Arten .
Spitzenwerte der besten 10 Viertel - Quadran¬
ten ( in der Nachbarschaft gibt es nur noch
einen Viertelquadranten mit 167 und einen mit
177 Arten ) der am intensivsten kartierten
Gebiete ( damit ist der Bereich 5406 - 08 , 5506 -
08 , 5606 - 08 und 5706 - 08 gemeint ) sind die fol¬
genden :
5407/44 : 268 A „ 5507/13 : 216 A . , 5706/33 :
203 A . , 5507/32 : 195 A . , 5408/33 : 188 A . ,
5507/31 : 185 A „ 5507/24 : 184 A „ 5507/22 :
168 A . , 5606/23 : 156 A . und 5507/41 : 155 A .
Wie man erkennt , liegen 6 Spitzenwerte im
„ überkartierten ” MB 5507 , wie im gründlichst
erforschten Langfigtal ( 5407/44 und 5408/33 ) .
5706/33 beherbergt vielfältiges Gerolsteiner
Gebiet und 5606/23 wird durch die Ahbach -
mündung in die Ahr und ein vielfältiges
Umland aus Unter - und Mitteldevon - , wie auch
Lavagesteinsvorkommen bereichert .
Liste der Fund - Mitteilungen
Lebermoose ( Anthocerotopsida und Hepati -
copsida ) :
Anthoceros agrestis
RP : WE : 5704/3 : bei Prüm noch bei 520 m s . m .
D . 98 . Nach niederschlagsreichen Sommern
auf vernäßten Äckern ziemlich verbreitet . Ver¬
mutlich vor allem durch vorzeitigen Umbruch
der Stoppeläcker gefährdet .
Apometzgeria pubescens
RL : OE : 5406/3 und 5506/1 . Neu für diese
MB ’ s . RP : HU : 5810/2 : Ehrenbürger Tal ober¬
halb Brandengraben - Mühle , cca . 150 m . D . 89 .
Calypogeia arguta
RL : WW : 5310/1 : bei Komp , 250 m . D . 95 .
Cephaloziella hampeana
Immer c . per . : RL : OE : 5605/1 : über Moos ( ! )
am Pirensberg bei Baasem , M . Devon ( Kalk ) ,
580 m . D . 98 und RP : hier neu für die W . Eifel :
5704/2 :
Cephaloziella ruhella
Immer : c . per . RL : VoE/RB : 5306/4 : an der
„ Hardtburg ” bei Kirchheim , Unterdevon , 260
m ( D . 99 ) und OE : 5507/1 : Lamersbachtal zwi¬
schen Esch und „ Hardtbrücke ” , U . Devon , 450
m . D . 88 , det . DUDA
Chiloscyphus pallescens
RL : WE : 5404/1 und HE : 5707/1 . Je neu für
diese MB .
Cololejeunea calcarea
RP : OE : 5706/3 : an ( M . Devon - ) Kalkfelsen
westlich Berlinger Mühle , 420 m . D . 91 . Der 6 .
Fund dieser seltenen , lange übersehenen Art im
Gebiet .
Cololejeunea rosettiana
RP : HU/MQ : 5810/2 : auf einer gemeinsamen
Exkursion mit G . Schwab 1998 in der „ Ehr¬
bachklamm ” an ufernahem Fels epibryisch
( neben Kalkmoosen ) , wahrscheinlich am alten
Fundort wiederentdeckt , da allein die Ehrbach¬
klamm günstige Standorte für dieses Moos bie¬
tet . K . Koppe gibt auf dem Herbarzettel 1955
( wie auch in F . & K . Koppe 1972 ) den Fund¬
platz wie folgt an : „ Hatzenport/Mosel , im
Ehrenbachtal über Brodenbach , 165 m ” . Dieses
war der Erstnachweis für das Rheinland .
Fra hm publizierte 1998 einen 2 . Fundort aus
der näheren Nachbarschaft : 5710/4 aus dem
Brodenbach - Tal ( südöstlich Brodenbach , wahr¬
scheinlich aus dem „ Donnerloch ” ) . Auch hier
wächst die Art epibryisch ( auf Neckera
crispa ) . Nächste Vorkommen , auf Kalkgestein ,
im Sauerland .
Diplophyllum albicans
Die Art fehlte in D 95 nur noch im MB 5807 ,
wo sie ( im Quadrant 2 ) inzwischen auch nach¬
gewiesen wurde .