Rostgänse ( Casarca ferruginea ) im nördlichen Harzvorland
Am 12 . Oktober 1957 hatte ich auf meiner Nachmittags - Exkursion die äußerst sel¬
tene Gelegenheit , vier Exemplare der Art Casarca ferruginea auf dem Klärteich der
Grube „ IDA " bei Othfresen , Landkreis Goslar/Harz , längere Zeit zu beobachten .
Die Rostgänse , die aus Richtung Süden oder Südosten gekommen sein müssen ,
konnte ich leider wegen des dunstigen Wetters erst wahrnehmen , als sie sich in un¬
mittelbarer Nähe des Klärteiches befanden . Sie fielen auf der offenen Wasserfläche
ein . Nach kurzer Orientierung schwammen sie ans Ufer und gaben sich der Gefieder¬
pflege hin . Später konnte ich sie wieder auf dem Wasser sehen ; sie hielten sich vor¬
wiegend in der Teichmitte — in der Nähe von Stockenten ( Anas platyrhynchos ) — auf .
Die Rostgänse flogen während meiner Beobachtungszeit — bedingt durch das Heran¬
nahen eines Segelflugzeuges — mehreremal kurz auf , so daß ich auch nach dem
Flugbild eine genaue Artbestimmung vornehmen konnte .
Ich habe die Gänse bis ca . 17 . 00 Uhr , d . h . bis zum Einbruch der Dämmerung beo¬
bachtet . Wie mir später ein Bauarbeiter mitteilte , sollen sich die 4 Exemplare noch
am anderen Morgen auf dem Teich aufgehalten haben . Diese Angaben kann ich jedoch
nicht bestätigen .
Wie mir H . Ringleben , Hannover , brieflich mitteilte , haben seine Erkundigungen er¬
geben , daß weder dem Hannoverschen Zoo noch der Tierhandlung L . Ruhe , Alfeld ,
Rostgänse entflogen sind .
Die Annahme , daß es sich bei meiner Beobachtung um wildlebende Stücke gehan¬
delt hat , wird noch dadurch gestützt , daß nach C . Kreibig , Magdeburg , sich ein
( ad . ) dieser Art in der Zeit vom 17 . 11 . bis 15 . 12 . 1957 im Raum Magdeburg aufgehal¬
ten hat ( briefl . Mitteilung vom 17 . 8 . 1958 ) . Nach Ansicht der Beobachter soll es sich
ebenfalls um ein wildlebendes Exemplar gehandelt haben .
Da mir von einem Nachweis dieser Art im nördlichen Harzvorland bisher nichts be¬
kannt geworden ist , dürfte meine Beobachtung für diesen Raum als Erst - Nachweis
anzusehen sein . Heinz Blumenstein , Othfresen , Kreis Goslar/Harz , Glückaufstr . 43
Säbelschnabler ( Recurvirostra avosetta ) im Landkreis Goslar/Harz
Auf einem meiner regelmäßigen Beobachtungsgänge zum Klärteich der Grube
„ IDA " , der westlich der Bundesstraße 6 zwischen Othfresen ( Landkreis Goslar ) und
Salzgitter - Hohenrode liegt , hatte ich am 23 . April 1958 ( nachmittags ) die seltene Ge¬
legenheit , ein Exemplar des Säbelschnäblers zu beobachten .
Der Vogel hielt sich hauptsächlich an der Südseite des Klärteiches , die allgemein
als bevorzugter Rastplatz für Zugvögel bezeichnet werden kann , im seichten Wasser
auf und ging der Nahrungssuche nach . Eine verwertbare fotografische Belegaufnahme
konnte leider nicht aufgenommen werden .
Bei meinem Kontrollgang am 26 . April 1958 war der seltene Gast des Binnenlandes
nicht mehr anzutreffen .
Soweit nach der Fachliteratur festzustellen war , konnte diese Art im Raum Gos¬
lar — Hildesheim — Braunschweig erst 3 mal nachgewiesen werden ( vgl . A . Plucinski ,
Orn . Mitt . Jg . 4 , S . 42 ; Dr . R . Berndt , Orn . Mitt . Jg . 6 , S . 94 und K . Greve , Orn . Mitt .
Jg . 9 , S . 217 — 218 ) .
Heinz Blumenstein , Othfresen , Kreis Goslar/Harz , Glückaufstr . 43
Flugbad des Mauerseglers ( Micropus apus )
Das Flugbaden unserer drei Schwalbenarten wurde in den Orn . Mitt . schon mehr¬
mals beschrieben . Vom 1 . 7 . - 7 . 7 . 1957 konnte ich im Südteil eines ca . 3 ha großen
Teiches im Solling ausgiebig flugbadende Mauersegler beobachten . An allen Tagen lag
die Temperatur zwischen 35 und 40 Grad Celsius . Neben den Seglern badeten auch
viele Rauch - und Mehlschwalben auf die gleiche , unten beschriebene Weise .
Die Mauersegler stießen in immer niedriger werdenden Kurven auf die Wasserfläche
zu . Schließlich tauchten sie mit der Unterseite in das Wasser und wurden übersprüht .
Die Flügel wurden hierbei flatternd hochgehalten . Die Segler kippten , wenn sie die
Wasserfläche berührten , nach vorn , fingen sich aber gleich wieder und erhoben sich ,
um noch mehrmals zu baden . Oft konnte ich beobachten , wie die Mauersegler , nach
vorn kippend , Wasser schöpften . Bemerkenswert war auch , daß die Segler nur in
Rechtskurven kreisten . Ulrich Heitkamp , Göttingen , Asternweg 17
237