Seite
Hinweise (Sr Autoren
Die DECHENIANA publiziert Abhandlungen und Kurze Mitteilungen aus den Bereichen Floristik,
Pflanzensoziologie, Faunistik, Ökologie, Limnologie, Biogeographie, Geographie, Geologie und
Paläontologie vorzugsweise aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland. Ferner
kommen Berichte über Exkursionen, die im Rahmen wissenschaftlicher Tagungen des NHV durch¬
geführt wurden, zum Abdruck. Die Arbeiten sollen wissenschaftlich wertvoll sein und Neues
bringen. Sie dürfen in gleicher oder ähnlicher Form nicht bereits an anderer Stelle veröffentlicht sein.
Manuskripte werden an den Schriftleiter (Prof. Dr. H. Bick, Institut für Landwirtschaftliche Zoo¬
logie, Melbweg 42, D-5300 Bonn 1) erbeten.
Der Drude ist für Mitglieder des Naturhistorischen Vereins grundsätzlich kostenfrei; Nicht¬
mitglieder müssen einen Drudekostenzuschuß erbringen, der von Umfang und Ausstattung der Arbeit
abhängt, mindestens aber DM 400.— beträgt.
Autorenrichtlinien:
Manuskripte müssen maschinenschriftlich mit großem („doppeltem") Zeilenabstand und breitem
Rand (4 cm) links eingereicht werden. Seiten fortlaufend numerieren, Legenden für Tabellen und
Abbildungen am Schluß der Arbeit zusammenstellen. Alle Personennamen (nicht Vornamen) in Gro߬
buchstaben schreiben; sie werden in „Kapitälchen" gesetzt. Gattungs- und Artnamen (nur diese
beidenI) mit Bleistift geschlängelt unterstreichen; sie werden kursiv gesetzt. Zur Sperrung vor¬
geschlagene Worte einfach unterstreichen. Vorschläge für Kleindruck („Petit") durch senkrechte ge¬
schlängelte Linie am linken Rand markieren.
Aufbau des Manuskriptes am Beispiel einer Abhandlung:
(1) Titelseite (gesondertes Blatt): Titel der Arbeit, ausgeschriebener Vorname und Nachname des
Verfassers, Zahl der Tabellen und Abbildungen; Vermerk: (Eingegangen am ...).
(2) Kurzfassung, die in knapper Form über den wesentlichen Inhalt der Arbeit unterrichtet (nicht
gleich Zusammenfassung).
(3) Fremdsprachige Kurzfassung; englisch („abstract“) oder französisch (Resümee“).
(4) INHALTSÜBERSICHT (nur bei umfangreichen Arbeiten).
(5) Nach Dezimalklassifikation gegliederter Text. Beispiel:
1. Einleitung
2. Methode
3. Ergebnisse
3.1. Die Flora
3.1.1. Moose
3.1.2. Blütenpflanzen
3.2. Die Fauna
4. Zusammenfassung
(6) Literatur.
(7) Anschrift des Verfassers.
(8) Legenden zu Tabellen und Abbildungen.
Besondere Hinweise zum Verzeichnis der Literatur:
Alle Arbeiten, deren Autoren in der Arbeit zitiert werden, kommen ins Literaturverzeichnis;
keine Arbeit erscheint dort, deren Autor nicht im Text zitiert wurde. Zitate im Text: Schmitz
(1975) oder Meier & Schmitz (1974). Bei mehreren Arbeiten aus einem Jahr: Schmitz (1970a
und 1970b). Initialen des Vornamens nur bei Verwechslungsgefahr. Literaturzitate im Literatur¬
verzeichnis alphabetisch nach Autorennamen ordnen; mehrere Arbeiten eines Autors in zeitlicher
Folge ordnen. Aufbau der Zitate streng nach folgenden Mustern vornehmen:
(1) Arbeiten aus Zeitschriften
Grünwald, H. (1976): Der Edelkrebs Astacus astacus (Linne 1758) in Nordrhein-Westfalen. —
Decheniana (Bonn) 129, 96 — 106.
(2) Bücherzitate
Schwoerbel, J. (1974): Einführung in die Limnologie. 2. Aufl. 177 S. — Stuttgart (G. Fischer).
(3) Beiträge in Sammelwerken
Keissler, K. von (I960): Usneaceae, in: Rabenhorst, L., Kryptogamenflora von Deutschland,
Österreich und der Schweiz IX/5/4. — Leipzig (Akad. Verl. Ges.).
(Fortsetzung 3. Umschlagseite)