Dank für die Einladung zu den Sitzungen der » freien Vereinigung « aus¬
gesprochen wird .
Darauf hält
Herr Engler zunächst einen kurzen Nachruf auf den verstorbenen
Schriftführer der freien Vereinigung , Prof . Dr . K . ScHUMANN - Berlin , in
welchem er in warmen Worten die Verdienste des Verblichenen um unsere
Wissenschaftim allgemeinen und die » freie Vereinigung « im speziellen hervor¬
hebt . Sodann folgt der angekündigte , von zahlreichen schönen Lichtbildern
begleitete Vortrag
Über neuere Ergebnisse der botanischen Erforschung
von Afrika .
Von
A . Engter .
Die Freie Vereinigung der systematischen Botaniker und Pflanzen¬
geographen will darauf hinarbeiten , daß den vielen Aufgaben der speziellen
Botanik und Pflanzengeographie , welche noch einer gründlichen Bearbeitung
bedürfen , mehr Beachtung geschenkt wird als bisher , andererseits will sie
durch ihre Versammlungen dazu beitragen , daß denjenigen , welche sich
für diese Bichtungen der botanischen Forschung interessieren , über neuere
Ergebnisse derselben Mitteilungen gemacht werden .
Stoff zu solchen Mitteilungen ist jetzt reichlich vorhanden und so wird
Ihnen auch diesmal über Gebiete berichtet werden , von denen wir lange
nur ungenügende pflanzengeographische Kenntnisse besaßen ; aber auch für
die im nächsten Jahre stattfindende Versammlung stehen interessante Mit¬
teilungen in Aussicht .
Wie Sie alle wissen , ist Afrika neben Zentral - Asien und China länge
Zeit derjenige Teil der Erde gewesen , über dgssen Vegetation man am
wenigsten Spezielles wußte ; jetzt ist es infolge der fortschreitenden Koloni¬
sation in den Vordergrund pflanzengeographischer Forschung getreten ,
welche alljährlich neue Tatsachen an das Licht bringt , von denen viele
auch für pllanzengeschichtliche Fragen von Bedeutung sind .
Nachdem ich im vergangenen Jahre der » Vereinigung « auf Grund
eigener Beisen einen Überblick über die Pflanzenformationen Ostafrikas ge¬
geben habe , möchte ich diesmal , allerdings unter Ausschluß des Anspruches
auf Vollständigkeit , berichten : » Über neuere Ergebnisse der bota¬
nischen Erforschung von Afrika « .
Iiis vor 36 Jahren war von der Vegetation des tropischen Afrika nur
die der Nilländer einigermaßen gründlich erforscht , so daß Schweinfürth im
Jahre 1868 , nachdem er das wichtige Werk » Beitrag zur Flora Äthiopiens «