Seite
K
at
i
EICH^RD
DENKMAC,
igeber
we/jerundj
\shucht
umen
2?te setnem A/eranwacn ooer <z>u sccnerrt
'■rqriUAji
Verlag von JT. Erolibergei* in Erfurt,
Für den Buchhandel: Hermann Degpe, Buchhandlung in Leipzig.
Erscheint am 1., 10. und 20. jeden Monats. Abonnementspreis jährlich 6 M., vierteljährlich 1,50 M.
Nr. 22.
<&rfurt } den 1. (Slucfust 1896.
X. Jahrgang.
Gärtnerisch verwendbare Pflanzen unserer deutsehen Flora und ihre Kultur.
Heute, wo es so ziemlich allgemein Sitte geworden ist, dass
in den Gärten, nicht allein in den Gewächshäusern, sondern auch
im Freien, meist nur, oft
mit gewissem Stolze, aus¬
ländische Pflanzen kulti¬
viert werden, heute, wo
mit „Neuheiten“ ein so
grosser Missbrauch ge¬
trieben wird, auf welchen
schon so mancher Lieb¬
haber und auch Gärtner
hineingefallen ist und noch
hereinfällt, ist es wohl
ganz angebracht, auch
einmal der Kinder Floras
zu gedenken, die in unse¬
rem engen Vaterlande
wild wachsen. Wie häu¬
fig kommt es vor, dass
für minderwertige Neu¬
heiten oder alte, lang be¬
kannte Pflanzen unter
einem neuen Namen
grosse Reklame gemacht
wird, auf welche dann
zahlreiche Bestellungen
und hinterher arge Ent¬
täuschung folgen. Unsere
deutsche Flora dagegen
findet bei uns ziemlich
wenig Beachtung, nur
einige wenige Gattungen
sind weiter in den Gärten verbreitet; wenn wir aber Wald und Feld
durchstreifen, werden wir viele Pflanzen finden, die wohl einer Kultur
würdig sind, und diese, soweit sie für J den Gärtner wie den Lieb¬
haber irgend welchen Wert besitzen, den Lesern mit Angabe ihrer
Kultur vorzuführen, soll
meine heutige Aufgabe
sein, zu welchem Zwecke
wir die in Deutschland
vertretenen Pflanzenfami¬
lien der Reihe nach durch¬
gehen wollen:
Ranunmlaceen.
Diese Familie bietet uns
eine ganze Reihe Pflanzen,
von denen die meisten,
entweder in der Stamm¬
form selbst, oder in ihren
Spielarten grossen Zier¬
wert besitzen.
Clematis Vitalba
L. Ein bis io m hoher
Kletterstrauch, der in Ge¬
büschen und Hecken Süd-
und Mitteldeutschlands
gerade keine Seltenheit ist
und von Mitte Juni bis
August seine zahlreichen
weissen Blüten entfaltet,
die zu end- oder blattwin¬
kelständigen, mehr oder
weniger reichblütigen Blu¬
menständen vereinigt sind.
Die Blätter sind gefiedert
oder zusammengesetzt.
C. recta L. Im Gegensatz zur Vorigen ist diese Art eine
krautige oder auch strauchige Art mit bis 1 1 / 2 m hohen Stengeln,
Gefüllte Knollen-Begonie, „Beauty cf Belgrose“.
(Aus der Gärtnerei von G. Bornemann in Blankenburg, Harz.)