Seite
‘ cq ' n - $£
SjÄjjSy
5
/■'wV-
gjt-len
®^tter
Hratisbeilsi(;eii a. Erfurter „Nützliche Blätter“ für Haus-, band- und Forstwirtschaft, b. „Unterhaltende
oder Wahrheit und Dichtung aus der Blumen- und Pflanzenwelt, c, „Botanische and naturwissen¬
schaftliche Blätter'.
Verlag von J. Frohberger in Erfurt.
^scheint am 1., 10 . und 20. eines jeden Monats. Abonnementspreis vierteljährlich M. 1.50, jährlich M. 6
N 0. g — = ______ =
Erfurt, (len /<>. Juli IHM.
IV. Jahrgang.
Heizanlagen für Gewächshäuser.
Vom Ingenieur Sachse.
j Nächst dem sorgfältig erbauten
a Ume, in welchem die Kulturen ge-
®ihen sollen, giebt es wohl für den
■'äftdier nichts Wichtigeres als die Heiz-
a blage, hezw. den Heizapparat. Wie
der Erbauung des Gewächshauses
j le grösste Sorgfalt auf die Wahl der
/ d g 0 und die Stellung desselben ver¬
tut * wert ^ en inuss > ebenso sorgfältig
der Wald des Iieizsystems zu
’ty. 6 ^ 6 ZU £ e ^ len ' Unter dem Heiz¬
öl 3111 8 iud sowohl die Wärmespender
^ ’üe Wärme übertragemlen Apparate
Ver -stehen. Während der W arme-
1
<ier im Feuerherd zu suchen ist,
} lle ^f die Uebertragung der Wärme
0f | Fällen durch Rauch. Dampf
v F Wasserrohren, welche durch die
äffenden Räume geleitet und dort
die Wärme an ihre Umgebung abgeben.
Das älteste Heizsystem ist das der
Kanalheizung, bei welcher das Feuer
und der Rauch direkt durch Röhren
geleitet werden. Diese Kanäle haben
jedoch, da sie grösstenteils aus Steinen
oder Mörtel hergestellt sind, keine grosse
Dauer, erfordern ausserdem noch oft¬
mals und kostspielige Reparaturen, auch
die aus Thon und Chamotte gebildeten
Röhren Irrsten sehr häufig und ent¬
stehen hierdurch ausser den Reparatur¬
kosten noch eine Menge Unannehmlich¬
keiten für deren Besitzer Da ferner
die Kanäle in ihrer Länge sehr be¬
schränkt sind, ausserdem der Rauch¬
kanal vom Feuerraume bis zur Fsse
eine bedeutende Steigung haben muss,
so lassen sich dieselben der jeweiligen