Page
32
Alpenpflanzen" Herrn Apotheker Schmolz in Bamberg, wel¬
cher sich über das Geschehene befriedigt aussprach, zu ge¬
treuer Weiterarbeit ermunterte und höchst schätzenswerte
Winke tür die künftige Gestaltung des Gartens erteilte.
Herzlichster Dank sei an dieser Stelle allen Gönnern
des Gartens dargebracht, die denselben wie dessen Ziele
so kräftig fördern halfen ; an erster Stelle dem „Verein zum
Schutz und zur Pflege der Alpenpflanzen für dessen
Jahreszuschuss, sodann neuerdings Herrn Grossgärtnerei¬
besitzer Otto Mann in Leipzig-Entritzsch für dessen
reiche Spende an herrlichen Pflanzen und endlich dem be¬
währten Gärtner Jakob Laule wie dem sorglichen Garten¬
warte Johann Kögel für ihre uneigennützige Mitarbeit.
Mit dem im kommenden Jahre zu hoffenden Abschluss
der Bauarbeiten wird für den Besuch des Gartens massiges
Eintrittsgeld erhoben werden, dessen Ertrag bestimmt ist,
den Garten weiterzuerhalten. Die Mitglieder des „Vereins
zum Schutz und zur Pflege der Alpenpflanzen" sowie der¬
jenigen Alpenvereinssektionen, welche genanntem Vereine
angehören, sollen jedoch stets freien Zutritt erhalten.
Zum Schlüsse sei noch erwähnt, dass mit Beihilfe letzt¬
genannten Vereins eine bildliche Darstellung*) der hauptsäch¬
lichsten Alpinen des Sektionsbereiches im Neureuthause
(Westwand des Verandabaues) zur permanenten Ausstellung
gelangt ist. Es sind im ganzen 23 grosse Tafeln, in denen
unter Glas die 216 im 5bändigen Pflanzenatlasse dargestell¬
ten Alpinen unserer Gegend, nach Familien geordnet, mit
Angabe der Fundorte untergebracht sind. Ein eigenes sehr
praktisches Firnisverfahren schützt das Colorit der Bilder vor
der Sonneneinwirkung. Eine weitere Tafel (Nr. 24) enthält
die Namen der ca. 200 übrigen Alpinen des Sektionsberei¬
ches, welche im Pflanzenatlasse nicht abgebildet sind.
Mit diesem unseres Wissens ersten derartigen Unter¬
nehmen einer bayerischen Sektion dürfte einem der Haupt¬
ziele des „Vereins zum Schutz und zur Pflege der Alpen¬
pflanzen" — Verbreitung der Kenntnis unserer Alpinen —
zweckmässig Vorschub geleistet sein.
Bericht über die alpine flora der Jfeureuth
und Umgebung.
Die Sektion Tegernsee des D. u. Oe. A.-V. stelltim
folgenden eine Uebersicht über die im Secktionsbereiche
bisher constatierten alpinen Flora zur Verfügung.
*) Siehe nachfolgenden Bericht.