Seite
33
inberg, wel-
rach, zu ge-
lätzenswerte
erteilte.
en Gönnern
lessen Ziele
/erein zum
für dessen
issgärtnerei-
für dessen
ch dem be-
len Garten-
[itarbeit.
n Abschluss
is massiges
^stimmt ist,
:s „Vereins
sowie der-
em Vereine
Iten.
eihilfe letzt-
hauptsäch-
eureuthause
\usstellung
l, in denen
dargestell-
>rdnet, mit
igenes sehr
■ Bilder vor
24) enthält
ctionsberei-
sind.
gen Unter-
der Haupt-
der Alpen-
alpinen —
ureuth
T. stellt im
nsbereiche
Die nach mehrjährigen Beobachtungen und im Benehmen
mit dem Franziskanerprovinzial-Pater Anton Hamme r-
schmid zu Tölz — dessen „Excursions-Flora für Tölz und
Umgebung" als Grundlage dienten — gefertigte Arbeit
berücksichtigt zwar die neuesten Funde, erhebt jedoch keinen
Anspruch auf Vollständigkeit und Abgrenzung des Begriffs
„alpine Flora". Ihr Zweck ist vielmehr in erster Linie, den
Besuchern des Alpinums auf der Neureuth Gelegenheit zu
bieten, einen ziemlich erschöpfenden Ueberblick über die
lokale Alpenflora zu erlangen. Dies wird dadurch bewerk¬
stelligt, dass die Abbildungen der in der Uebersicht im Druck
hervorgehobenen Pflanzen aus dem „Atlas der Alpenflora"
des Alpenvereins entnommen und unter Glas und Rahmen
im Unterkunftshause an gut belichteter Wand ausgestellt
werden, während die im Atlas nicht enthaltenen Alpinen in
gepressten Exemplaren zur Darstellung gelangen. Bei jedem
Blatte wird neben dem Namen Fundort und Höhengrenze
verzeichnet.
Die Sektion Tegernsee hofft damit, das Interesse für ihr
Alpinum und die mit diesem verbundenen Bestrebungen bei
dem die Neureuth besuchenden Publikum zu erhöhen und so
den von dem „Verein zum Schutz und zur Pflege der Alpen¬
pflanzen" verfolgten Zielen wesentlich Vorschub zu leisten.
Namen
lateinisch
Aspidium lonchitis
Aspidium lobatum
Polystichum Filixmas
— montanum
— spinulosum
— dilatatum
Cystopteris montana
— fragilis
— alpina
Asplenium viride
Trichomanes
— alpestre
Scolopendrium vulgare
Bleohnum spicant
Botrychinm Lunaria
Lycopodium Selago
Lycopodium alpinum
Juniperus nana
deutsch
Fundort
scharfer Schildfarn
gelappter Schildfarn
j Wurmfarn
Bergpunktfarn
Düringer Punktfarn
breiter „
Berg Blasenfarn
zerbrechl. „
Alpen „
grünstiel. Sreifenfarn
braunstiel. ,,
Alpen „
gemeine Hirschzunge
gemeiner Rippenfarn
gemeine Mondraute
Tannen Bärlapp
Alpen
Zwerg Wachholder
Fockenstein, Rossstein, Kreuth,
Hirschberg, Valepp — 2000 m
Rossstein, Kreuth, Gmünd —1500 m
gemein — 1700 m
Fockenstein, Wiessee — 1560 m
sehr verbreitet — 1600 m
zerstreut — 1600 m
um Kreuth 975—2240 m
Fockenst., Kreuth, Gmund —1600 m
bei Kreuth 1620—2300 m
gemein — 2300 m
verbreitet —■ 1400 m
verbreitet 1460—1750 m
Hirschb. Kampen.Rossstein—1500 m
verbreitet — 1500 m
Rossst., Schwarzentennalpe—2100 m
(Kirchstein) — 2080 m
Hirchberg
Kampen, Wallberg 1400—2200 m