Seite
75
5. Der Vorsitzende bedauert, dass die Anregung- betr.
pflanzengeographische Forschungen noch wenig Beachtung
gefunden hätten. Mehr beliebt seien die Pflanzentafeln
für die Flora der Umgebung von Schutzhütten. Auch
das Herbarium erfreue sich ansehnlichen Wachstums.
Verschiedene Sektionen hätten schon Auswahlsendungen
zu Demonstrationszwecken erhalten. Dem Antrag Oster-
maier: „Die Bergführer sollen bei ihren alljährlichen
Führerkursen mit Instruktionen bez. der Alpenpflanzen
versehen werden" kann Dr. Binde! nicht beipflichten.
Er möchte die Anforderungen an die Führer soweit sie
ihren Führerberuf nicht direkt betreffen, _ nicht weiter
hinaufschrauben. Prof. Hackel lobt die Einrichtung der
Pflanzentafeln , möchte aber auf genaue Bestimmung den
grössten Wert gelegt wissen. Speziell wünscht er das
Sammeln in 2 Exemplaren, damit eines derselben zur
Prüfung vorgelegt werden könnet
H. Gerbers will durch Aufhebung des Unterschiedes
zwischen ord. und ausserord. Mitgliedern wie durch
kürzeren Vereinsnamen der Popularität Vorschub leisten.
Dr. Bindel betont zu dem ersten Punkte, dass dem C-A.
des_D. u. O. A.-V. ein Einfluss auf den Verein eingeräumt
sei und dass das Recht dieses Einflusses illusorisch werde,
wenn auch Nichtalpenvereinsmitglieder Stimmrecht hätten.
Auch spreche die Bestimmung, dass die G--V. unseres
Vereins im Anschlüsse an diejenige des A.-V. stattzu¬
finden habe, gegen den Antrag. Prof. Goebel schliesst
sich Gerbers an und bittet den Zentralpräsidenten Prof.
Ipsen um Auskunft. Dieser hat persönlich nichts da¬
gegen einzuwenden, doch müsse er hetonnen, dass nach
seiner Ansicht der Verein zum Schutz und zur
Pflege der Alpenpflanzen ein organischer Teil des
Alpenvereins sei. Gerbers will dann wenigstens den
Unterschied in den Mitgliedskarten fallen gelassen wissen,
was der Vorsitzende zusagt.
Schliesslich dankt der Vorsitzende für alle Anregungen,
verspricht tunlichste Berücksichtigung und bittet, auf dem
eingeschlagenen Pfade rüstig vorwärts zu schreiten.
Schluss der Generalversammlung 1 Uhr 15 Minuten.
Wien, 19. Juli 1903.
Der Protokollführer.
Gez.: Dr. Lehmann.