Page
Höppner, Ber. üb. d. siebzehnte Vers. z. Essen a.d.R. 8
blättern, Vaccinium vit. idaea, V. myrtillus, Arum maculatum,
Potentüla fragariastrum u. a. Auf den Höhen um den Aus¬
sichtsturm bei Hattingen hatten wir die seltene Gelegenheit,
ani Rande des Kiefernwaldes den Brauttanz der seltenen Erd¬
biene Andrena lapponica zu beobachten.
Um 7 07 Uhr abends kamen wir wieder in Essen an. Wohl
alle Teilnehmer werden mit uns den Eindruck gehabt haben,
daß die Essener Tagung eine der anregendsten der beiden
Vereine gewesen ist.
Über bemerkenswerte Bäume in Essen und Umgebung.
Vorläufige Mitteilungen.
Von
Otto Lüstner in Essen.
Die mächtige Ausdehnung der Industrie und das damit
verbundene rasche Anwachsen der Stadt- und Landgemeinden
bringt es in unserm Bezirk mit sich, daß die natürliche Land¬
schaft immer mehr zurückgedrängt wird. Oft geschieht dies
überraschend schnell; wo sich heute noch Wiesen ausdehnen
oder Baumbestände erheben, entstehen in wenigen Wochen
finstre schmucklose Fabrikbauten und zahlreiche Kamine, die
mit ihrer Rauch- und Staubentwicklung die Flora merklich
schädigen. Die eingeborene Flora ist in der Nähe der großen
Industriestädte eintönig zusammengesetzt. Einigermaßen emp¬
findliche Pflanzen haben sich zurückgezogen.
Mit den natürlichen Geländebedeckungen verschwinden
die Naturdenkmäler ebenfalls immer mehr, und es ist mit
Freuden zu begrüßen, daß die Bestrebungen um den Schutz
und die Pflege derselben auch hier stetig an Boden gewinnen.
Seit einer Reihe von Jahren habe ich mir auf meinen Wande¬
rungen bemerkenswerte Bäume, welche sich durch ihren Wuchs,
ihr Alter, durch Sagen und Geschichten, die sich an sie knüpfen,
"der durch den Befall von Parasiten auszeichnen, notiert. Von
der Liste, die einige 70 Nummern umfaßt, mußte ich im Laufe
der Jahre manches streichen, was verschwunden ist. So sind
u -a. die beiden Exemplare von Ulex europaeus, die in der
Nähe unserer Stadt wuchsen, ausgerottet worden, und diese
Art ist in unserer Flora nicht mehr vorhanden. — In den fol*