Page
52 Ber.üb.d.Vers.d.Bot.u.d.Zool.Ver.f.Rh.-W.,14.u.l5.Mai 1913. I>
Gefieder gewesen, aber an den Füßen nackte, federlose ring¬
förmige Stellen besitze, so daß er vermutlich an der Fessel ge¬
wesen sei.
Aus benachbarten Gebieten liegen noch folgende Notizen
vor: R. Koch berichtet im „9. Jahresbericht, Westfälischer
Provinzial-Verein, Zoologische Sektion" 1881, S. 32: „Ein Horst
bei Büren hat stets zwischen 1. bis 7. April volles Gelege;
1876 bereits am 28. März." Wiemeyer schreibt in den „Be¬
richten Versammlungen Botanisch-Zoologischer Verein Rhein¬
land-Westfalen" 1908, Bonn 1909, S.48: „Präparator Filiinger
erhielt 1906 ein Exemplar aus der Gegend von Anröchte. Im
,Hohlen Stein' bei Suttrop ist der Uhu noch vor wenigen
Jahren mehrfach gehört worden." In der „Deutschen Jäger-
Zeitung" Bd. 54, 1910, S. 645 finden sich folgende Angaben:
„24. Juni 1908 (f ad. von Forstaufseher Seifahrt an der Eder
nahe Schloß Waldeck erlegt. Bis vor etwa 12 Jahren horstete
der Uhu im gleichen Forstorte regelmäßig. Soll noch ver¬
einzelt in den Wäldern an der Eder im südöstlichen Waldeck
vorkommen, doch ist seit fünf Jahren kein Horst mehr gefunden
worden."
Wie aus dem angeführten Material zur Genüge hervor¬
gehen dürfte, hat der Uhu aufgehört, Brutvogel in unserem
Bergiande zu sein. Daß der stattliche Vogel gänzlich ausgerottet
worden ist, ist für den Naturfreund, der ihn wenigstens hier
und da erhalten sehen möchte, betrübend. Ob es gelingen
wird, ihn wieder anzusiedeln, muß abgewartet werden; der
Versuch soll gemacht werden, wie aus folgender, mir kürzlich
von Major v. Schell zugegangener Mitteilung hervorgeht;
„Hier haben sich jetzt mehrere Herren zusammengetan, um den
Uhu wieder einzubürgern, Exz. Graf Spee, Frhr. v. Fürsten¬
berg, Graf Droste-Padberg u. a."
Die Rotatorien der Umgegend tou Bonn.
(Mit zwei Figuren im Text.)
Von
A. Lauche in Bonn.
Nachdem meine Untersuchungen über die Rädertierfauna
von Bonn zu einem g-ewissen Abschluß gelangt sind, soll im
folgenden das bisherige Ergebnis mitgeteilt werden. Es liegt
in der Natur der Sache, daß mit den aufgefundenen 124 Spe¬
zies die Bonner Rotatorienfauna nicht vollständig - bekannt ist.