Page
D Hausmann. Beobachtungen über die Mistel. 93
Rurtales. Wenn sie nun tagsüber Mistelbeeren verzehrt hätten,
so müßten sie doch an ihrem Nachtquartiere mit dem Kote
Samen absetzen. Das Wäldchen ist aber ganz mistelleer.
(Paris quadrifolia scheint auf diese Weise, dorthin gelangt
zu sein.)
Wenn mehrere Mistelbüsche auf einem Baume vorkommen,
so ist die Verbreitung meist durch herabfallende Beeren ge¬
schehen, da die unteren Büsche fast immer die jüngeren sind.
Neunzehnte Versammlung zu Altena i. W.
13. und 14. September 1913.
Bericht Uber die neunzehnte Versammlung des Botanischen
und des Zoologischen Vereins in Altena i. W.
Von
H. Höppner (Botanik) und O. le Roi (Zoologie).
Der Botanische und der Zoologische Verein waren einer
Einladung nach Altena i. W. gefolgt, und hier tagten die Ver¬
eine am 13. und 14. September 1913.
Der Vorsitzende des Zoologischen Vereins, Herr Koenig-
Bonn, eröffnete die gemeinsame Sitzung im „Märkischen Hof"
in Altena, zu der sich zahlreiche Gäste eingefunden hatten, um
6y 2 Uhr abends mit einer kurzen Begrüßungsansprache, in der
er besonders seine Freude über die Teilnahme des Lehrervereins
für Altena und Umgegend an der Sitzung der Vereine aus¬
drückte. Der Vorsitzende des Lehrervereins, Herr Prinz-
Altena, sprach seinen Dank aus für die Einladung zur Ver¬
sammlung und gab im Namen des Lehrervereins die Ver¬
sicherung, daß die Anregungen des Abends bei den Lehrern
auf fruchtbaren Boden fallen würden.
Darauf wurden zunächst einige geschäftliche Angelegen¬
heiten erledigt. Der Vorstand des Zoologischen Vereins wurde
zum Teil wiedergewählt. Bei der Neuwahl eines Schatzmeisters
fielen die Stimmen auf Herrn K. Frings-Bonn. In den Vor¬
stand des Botanischen Vereins traten neu ein die Herren