< > 00 < X > < > < y < > < > < X > < > < > < X > < > < > < > < > < > < > < > < > < > 0 < y < > < > < > < > < > < > < > < > < > < ^ ^ vX > < X > 0 < > < > 0 < X > < XXX > < X > < > C > < > < > < > < X > < X > < > < > < > < X >
Zu 5 e / n e r A u s s t e 11 u n g bei Druet,Rue Royale ( Paris )
( TNcr Maler Rubin ist auf rumänischem Boden geboren , ohne
in seiner frühen Jugend auch nur für eine Sekunde
bodenständig gewesen zu sein . Er malte lange bevor er Lar
mi/wah wurde , aber — schon damals wurde das Spiel mit
den Farben ihm , dem Kinde des Ghettos , als Uebertretung
angerechnet .
Er sollte Leder -
Händler werden , oder
Bankbeamter . oder
aber Tuchfabrikant .
Der Maler Rubin
mußte dem Drucke ,
den die Ghettover¬
hältnisse auf ihn aus¬
geübt haben , nnch -
geben . Er war Händ¬
ler in Warschau , Be¬
amter in Krakau ,
Fabrikant in Rumä¬
nien — er war dabei
auch Maler , dies
aber nur in streng¬
ster Verschwiegen¬
heit . Rur er und
seine Pinsel waren
in dies Geheimnis
eingeweiht , dessen
Enthüllung seinen
Kredit an allen
maßgebenden seriösen
Stellen katastrophal
hätte untergraben
können . . .
Glücklicherweise
kam das Leben
dazwischen — und
untergrub seine ganze kaufmännische , industrielle und finanz¬
politische Existenz .
Rubin / Tor des Herodes zu Jerusalem
Run lebt und malt er seit vielen Jahren in P a l ä st i n a .
Es bleibt aber trotzdem dahingestellt , ob Rubins Kunst
jüdisch - slawisch , jüdisch - orientalisch oder westlich - europäisch ist .
Was gesagt werden kann , ist , daß aus den Werken Rubins
uns die Freiheit ^ ulacht , nicht mehr die Befreiung ,
dieser schmerzliche
WMZMMZZM , Prozeß , bei dem sich
^ der soziale Körper in
Krämpfen windet .
Die Befreiung ist
für Rubin und
seine Freunde , die in
Palästina ein Haus
der neuen Kunst zu
gründen im Begriff
sind , zu Ende . Ihre
Seelen flattern be¬
reits in einem freien
Palästina umher .
Rur die Freiheit
vermag uns jene
große , schone Ruhe
zu vermitteln , die die
Gemälde Rubins be¬
seelt . Wo vollkom¬
mene Freiheit , dort
vollkommene Ruhe .
Wie schön wäre es ,
wenn die junge
palästinensische
Kunst , deren Führer
Rubin ist , sich als
Verkünderin dieser
vollkommenen Ruhe
erweisen würde , die¬
ses Tages der ein
ganzer Sabbath " ist — ein ganzer Sabbath nicht nur für ' die
Künstler , sondern für alle . Heinrich Guitmann ( Paris )
Der Maler in seinem Atelier zu Tel - Awiw . Links : Selbstporträt Rubins .
Porträt Achav Haams .
178