90
K . C . - Blätter
Nachr . - Lest
bist Du rasch , im besten Reifealter ,
von uns und den Deinen fort¬
gegangen , eine Lücke hinterlassend , die
sich nicht schließen wird .
„ Tempora mutantur “ : Wohl kaum
eine Generation dürfte den Gegensatz
krasser verspüren als die , der die
Sonne der letzten Friedens semester
Band und Mütze in Alt - Heidelberg
leuchten machte und ein Leben be¬
scherte und eine Zukunft versprach —
daß der „ Neid der Götter " Giftgas
und Granaten bringen mußte ! . . .
Berthold Guthmann .
„ Neo - Friburgra " im eigenenHeim .
Von Hans Abraham ( Neo - Frib . )
Fünf Jahre lang hatte die Neo -
Friburgia mir ganz unzulänglichen ,
abgelegenen Räumen vorlieb nehmen
müssen . Ein einziger Raum draußen
in Herdern stand den Bundesbrüdern
zur Verfügung .
Die Voraussetzungen für ein gutes
Verbindungsleben fehlten . Wenn trotz¬
dem das bundesbrüderliche Band stark
war , so war damit der Beweis für die
K . C . - Verbundenheit der Neo - Fribur -
gen erbracht .
Der A . H . V . sah mit immer größe¬
rer Deutlichkeit ein , daß der lang¬
jährigen Erwartung aller Neo - Fn -
burgen und den Bedürfnissen der
ständig wachsenden Anzahl der Ak¬
tiven Rechnung getragen werden müsse .
Die Möglichkeit einer K . C . - Verbin -
dung im schönen Freiburg , so er¬
kannte man , ließ sich nur mit einem
eigenen Hause entfallen . Einige Alte
Herren , die die Notwendigkeit des
eigenen Heimes mit Entschiedenheit
und zuletzt auch mit Erfolg vertraten ,
verdienen hier besonderer Erwähnung .
A . H . Rosenow , A . H . Hein , A . H .
„ Trips " und A . H . Wertheimer unter¬
ließen es bei keiner Gelegenheit , dem
A . H . V . einzuhämmern :
„ Die Neo - Friburgia muß ihr eige¬
nes Heim haben ! "
Wer vermag die Freude der Ak -
tivitas zu schildern , als unser lieber
Alter Herr Trips i . A . des A . H . V .
verkündete : Wir haben das Haus
Basier Str . 44 erworben ! Wer kann
das Gefühl in Worten fassen , als er
die Schwelle des eigenen Heimes zum
ersten Male überschritt .
Es ist 15 Ahr . Allmählich hat sich
die ganze Konfuchsia eingefunden . Es
war nicht nötig gewesen , Füchse zü
bestimmen , die bei dem Einrichten
mithelfen sollten . Es herrschte eine
solch große Begeisterung , daß keiner
fehlen wollte . And selbst die wenigen ,
die Arbeit kannten , drückten sich nichts
Das Erdgeschoß ist bereits bezugs¬
fähig . Noch sind alle Räume leer .
Im Vorgefühl künftiger schöner Stun¬
den im eigenen Heim gehen alle mit
einer gewissen Feierlichkeit - durch die
Räume . Hier bewundert einer die
schöne Holztäfelung im Wohnzimmer ,
dort überlegen die Chargen , wie sie
den hübschen Erker im C . C . - Zimmer
würdig einrichten können . Das Spiel¬
zimmer , das Anrichtezimmer , die Ter¬
rasse und der Garten werden mit
stolzer Besitzerfreude begutachtet .
3m geräumigen Flur ist ein leb¬
haftes Hin und Her . Man kann kaum
noch die Ankunft des Möbelwagens
erwarten , der vom „ Schwanen " und
vom Lager die der Verbindung ge¬
hörenden Möbel und Geräte bringen
soll .
Otto hat an einem oberen Balkon
die grün - weiß - gelbe Fahne befestigt .
Nun verkündet der Fax die An¬
kunft des Wagens .
„ Alle die Jacken ausziehen " ,
„ Aermel hoch ! " —
„ Band umlassen ? "
„ So was kann auch nur ein Krasser
fragen ! Ist doch Ehrensache ! "
Der Wagen ist inzwischen Vor¬
jahren . Er wird mit Hallo begrüßt .
Alle stehen angriffslustig bereit , Rest
steht am Wagen und dirigiert den
Verkehr der eifrigen Träger . Jedes
neue Möbelstück , jedes Bild erfährt
eingehende Würdigung . Da sind die
Schränke . Tische und Stühle , die noch
aus der Ghibellinenzeit stammen .
In verhältnismäßig kurzer Zeit ist
der Wageninhalt im 1 . Stock unseres
Hauses ausgesät . Es ist geschafft .
Im Wohnzimmer steht das Klavier .
Einer geht und schlägt den Deckel auf .
Ein paar Akkorde wagen sich zögernd
in den Raum und dann ertönt von
allen in ehrlicher Begeisterung ge¬
sungen :
„ Lasset laut ein Lied erklingen
unserm Bund zu Kampf und Wehr
laßt das Banner uns besingen »
das uns führt zu Sieg und Ehr .
Grün - weiß - gelb sind unsere Farben ,
haltet sie stets blank und rein !
Das sind ehrenvolle Narben ,
die wir ihrer Ehre weihn . "