208
hat . Und ein solches geistiges Helden - und Märtyrerthum
offenbart und entwickelt uns die Geschichte des jüdischen
Volkes in großartiger Weise . Wenn wir die Weltgeschichte
nicht als ein bloßes Aggregat verschiedener Zufälligkeiten ,
als ein zusammengewürfeltes Bild mannichfachcr Erschei¬
nungen und Begebenheiten , sondern als die unendliche That
der einen und ewigen Menschheit betrachten , deren Organe
eben die Völker sind , so wird das philosophische und poeti¬
sche Auge auch in den letztem nicht mehr bloß jenes ab -
trcnnende , isolircnde , feindselige , negative Moment des
gegenseitigen Abstoßens , sondern in demselben auch die
ewige Harmonie , jene göttliche Liebe erblicken, . in der sie
sich alle vereinigen zu dem großen , schönen Ganzen , zu
der göttlichen Idee , die wir Menschheit nennen . Wir sind
hinaus über die Zeit , wo man die Geschichte noch mit dem
Auge des kalten , trennenden - zerreißenden Verstandes , oder
aus dem Gesichtspunkte eines flachen Moralprinzips und
theologischen Borurtheils , oder eines schalen Deismus oder
gar - Skeptizismus betrachtete , die großen Dichter und
Weisen der Zeit haben uns ihre mystischen Liefen geöffnet ,
und ihnen nach steigen wir da hinab , und wandeln da un¬
ter den Schauern des sich offenbarenden Gottes . Die Ge¬
schichte ist ein ausgesprochenes Wort , eine Offenbarung des
göttlichen Geistes , die Völker sind seine inkarnirtcn Gedan¬
ken , die er hinaussendet in . die Welt , in freier Lhat seinen
Willen zu erfüllen . Wie wir sie auch da an eins vvrübcr -
ziehn sehn die Völker von Fleisch und Blut , ein göttlicher
Gedanke ist ihre . Grundlage , ihr innerstes Wesen ; er ist
eben ihr Prinzip , ihr Begriff , das Gchcimniß ihrer Zndi -
vidualita ' t , und ihn zu entwickeln , für die Menschheit zu
entwickeln und zu bcthätigcn , ist ihre Aufgabe , ihr Beruf .
Diese Aufgabe eben ist das große Gchcimniß von dem , Le¬
ben und Sterben der Völker , mit ihr . treten sie hinauf auf
. die Schaubühne der Geschichte , in ihr nur entwickeln sic
sich , und mit ihrer Erfüllung und Rcalisirung gehn sic