mittel der Moralirat . Und wahrlichsie verdienen diese
Wcrlhschalzung im genauesten Verstände des Worts . Cs
ist nicht bloß ein schuldiger Tribut , den die Nachwelt dem
Andenken solcher edlen Männer zollt ; , nein , es ist weit mehr :
sic sind redende Monumente , die mit der . lebendigsten Kraft
uufcr Tugcndgefühl ansprcchcn und uns oft zur Bewun¬
derung und Nachahmung hinreifen . Cie geben uns Be¬
weise , wie weit cs die inenschliche Kraft im Guten zu
bringe » vermag ; wir werden bei dem Lesen derselben für
alles Gute und Edle erwärmt , wir werden durch das
Beispiel dieser erhabenen Ccclcn zur Nacheiferung erweckt ,
und so können diese edlen Männer noch nach ihrem Tode
der spatesten Nachwelt nützen , r
Folgende Biographie des jüdischen Gelehrten , Herrn
Jonas Icittclcs , gewesenen praktischen Arzrcs in
Prag , dessen Dildniß das gegenwärtige Tirelknpfer vor -
stclll , ist bereits 1806 . als ein eigenes Wcrkchcn erschienen
und in den Neuen Annalen dcr Literatur des
vstcrrcich . Kaiscrthums II . Iahrg . Marz igog .
pag . 1x9 < - t scp sehr günstig rcccnsirt worden . Da nun
dieselbe nicht in de . . Buchhandel gekommen ist , aber wegen
ihres inner » Gehaltes und des klassischen Ansehens , wel¬
ches ihr bcigclcgt wird , eine größere Verbreitung verdien ^
überdieß einen Mann betrift , der iss . jeder Hinsicht eine
Zierde seiner Rcligionsgenosscn war , so glauben wir durch
die Mittheilung derselben in unserer Zeitschrift , sowohl
unfern Lesern übechaupt , als auch besonders den Schä¬
tzern und Freunden des Verewigten , denen
der Verfasser sein Wcrkchcn gewidmet hat , keinen geringen
Dienst geleistet zu haben . ' - "