Jahresbericht .
129
werden : es ist dringend erforderlich , daß vor allem unsere Glaubens¬
genossen selbst dessen inne werden , daß sich die Interessen des Juden¬
tums nicht trennen von denjenigen des Vaterlandes und einer wahrhaft
freiheitlichen Weltanschauung und daß , wer glaubt , es könne unter
ugend welchen Umständen richtig sein , dem Antisemitismus nicht ent¬
gegenzutreten , sicherlich die wahren Interessen vaterländischer Kultur
außer Acht läßt . Unsere Glaubensgenossen mit diesen Grundsätzen
immer mehr zu erfüllen , sie mit dem Gedanken zu durchdringen , daß ,
wer ein guter Jute ist , auch ein guter Deutscher sein wird , ist die
wichtigste , aber auch dankbarste Aufgabe unseres Vereins : mögen auch
diejenigen Glaubensgenossen , welche uns noch fern geblieben sind , auf
dem neutralen Boden unseres Vereins sich zusammensinden , welcher
politischen Parleiftellung sie auch sonst immer angehörerr mögen .
In unserer Brust sind unseres Schicksals Sterne .
Iaßresöerichl ,
erstattet durch Herrn Rechtsanwalt I ) r . M . Horwitz in der ordentlichen
Mitglieder - Versammlung am 22 . Februar 1904 .
üblich , will ich Ihnen einen kurzen Ueberblick über die
ÄEL Entwickelung und die Tätigkeit unseres Vereins im Jahre 1903
geben , indem ich voraussetze , daß die Mitteilungen , welche in
unseren Versammlungen und unserer Zeitschrift im Laufe des Jahres
erfolgt sind . Sie im Wesentlichen hinreichend unterrichtet haben
und es daher genügen wird , wenn ich aus der Fülle des vorliegenden
Materials überall nur Beispiele herausgreise , aus welchen Sie
selbst Ihre weiteren Schlüsse ziehen können . Wenn ich mit der
Entwickelung unseres Vereins den Bericht beginnen will , so liegt
mir zunächst , wie leider in jeder ordentlichen Versammlung und
wie das bei einem so großen Vereine unausbleiblich ist , die Pflicht
ob , einer Reihe verstorbener Mitglieder zu gedenken , deren Verlust
uns harte Wunden geschlagen hat . . . J ; ' ' .
Zch nenne unter denen , die im letzten Jahre uns entrissen
worden sind , Herrn Rabbiner vr . Blrmenthal - Ratibor , Herrn Carlo
Levi in Rom , der uns schätzbare Beiträge für die Zeitschrift ge¬
liefert hat , Justizrat Siegumnd Meyer in Berlin , Vorsitzenden des
Vorstandes unserer Gemeinde , Herrn Geheimrat Prof . vr . Lazarus
m Meran , zu dessen Lobe in dieser Versammlung kein Wort . zu