Berichtigungen .
Seite 3 Z . 2 von unten f . Rabbnen ] . Rabbinen .
S . 5 A . * ist zu berichtigen . Benuzt wurden Job . 39 , 7 ; 41 , 18 .
S . 9 A . * . Aus Salomo b . Abraham ’ s Brief ( ק״מ S . 50 ff . ) hat Carmoly
Einiges in Hakarmel 6 S . 46 mitgetheilt . Für הכתובים בתורה ( Z . 7 ) lesen
wir hier בתורה כתובים .
s . 13 z . 18 f . עשי l . עשו .
S . 14 Z . 4 v . u . In dem Passus אשי * קראתם נמס wird durch נמס höchst
wahrscheinlich der päpstliche Legat Romanus bezeichnet , der seit 1227
dem Ketzergerichte Vorstand ( s . Jost Gesch . d . Judenthums III , S . 12 , A . 1 ) .
S . 15 Z . 16 v . u . f . Yerhindlichkeit 1 ־ Verbindlichkeit .
Das . Z . 3 ״ ״ ״ Sarporta ’ s 1 . Saporta ’ s .
s . 16 z . 5 f . מפני . 1 ומכפני . — s . 17 9 ״ f . עוברי דרך . 1 עובר ידרך .
S . 23 Z . 4 v . u . f . Y . 1 . III . Das Schreiben Nachmani ’ s an R . Jona
wird in der ihm zugeschriebenen Responsensammlung No . 284 im Originale
mitgetheilt , vgl . auch Kesef Mischneh zu Maim . Ischut 1 , 4 . Die Ansicht ,
dass behufs Annahme eines Kebsweibes der Ehelichüngsact ( Kidduschin )
nicht erforderlich sei , vertritt Nachmani auch in Comm . zu Gen . 25 , 6 Jiz -
chaki gegenüber . Abrabanel ( Comm . zu Richter c . 20 ) widerlegt dieselbe ,
indem er nachweist , dass die LA . in Synh . 21 a , auf welche Nachmani sich
stüzt , der Authenticität entbehrt . Jizchaki ( Comm . zu Gen , 1 . c . ) citirte
nämlich , wie aus Abrab . a . a . 0 . und Kesef Mischneh zu Maim . Melach . 4 , 3
( vgl . auch Lechem Mischneh z . St . ) zu ersehen ist , die das . gegebene Er -
klärung zu 2 Sam . 5,13 in folgender Fassung : נשים בקידושין וכתובה ופילגשים
בקידושין בלא כתובה , währenddem Nachmani die in den Ausgaben vorhan -
dene LA . פילגשים בלא כתובה ובלא קדושין vor sich hatte . Dass leztere nicht
allgemein war , beweist die Bemerkung Abraham b . David ’ s zu Maim Ischut
a . a . 0 . וי״ס שכתוב בהם פילגשים בלי קדושים * ) vgl . , d . Commentatoren das .
R . Nissim ( Resp . No . 68 ) , der נשים בכתובה וקדושין ופילגשים בלא כתובה וקדושין
liest , bezeugt ausdrücklich , dass diese Fassung wol durch die meisten Co -
dices bezeugt , aber auch eine andere LA bekannt ist ( ואעפ״י שיש שם גרסא
אחרת זאת היא ברוב הנוסחאות ) . Josef ibn . Esra ( Eini . zu עצמות יוסף ) hat
diesen Gegenstand in vortrefflicher Weise auseinandergesezt . Der Passus
אבל ההדיוט אסור בפילגש ( Maim . Melachim 1 . c . ) fehlte in manchen Hand -
Schriften ( וכתוב בקצת הנוסחאות דל ההדיוט אסור בפילגש Josef ibn Esra
a . a . 0 . ) . Es scheint , dass er absichtlich gestrichen wurde , weil der Usus
dieser Vorschrift widersprach . Auch Nachmani hatte ihn nicht vor sich ,
was in Kesef Mischneh zu Ischut 1 . c . blos vermutet wird . Die LA . פילגשים
בקדושין בלא כתובה ist wahrscheinlich die ursprüngliche , da die in der bab .
Gemara gegebene Erklärung sonst zu der des pal . Talmud ( Ketubot 5 , 2 )
in directem Widerspruche stehen würde , und ist dieselbe wol auch in den
spanischen Codices geändert worden . Nachmani war ohne Zweifel bei der
Behandlung dieses Themas von persönlichen Rücksichten beeinflusst .
S . 25 Z . 9 v . u . f . Vorschriften 1 . Vorschrift .
14 ״ 27 ״ y . u . f . Rabbiner 1 . Rabbinen .
S . 33 Z . 11 v . u . f . üngeren 1 . jüngeren .
12 ״ 34 ״ v . 0 . f . Vorkommen 1 . vorkamen .
19 ״ 35 ״ v . 0 . f . Vangoinen 1 . Vangionen .
9 ״ 37 ״ v . u . f . ווערמזר . 1 מערמזר .
Das . Z . 3 v . u . nach 1 סדר הדורות . Ed . Warschau 1878 , I . S . 96 .
* ) Der etymologische Zusammenhang zwischen פילגש und שגל , den
Abr . b . David unter Berufung auf die Sprachkenner annimmt , wird von
Abraham Bedaresi ( Chotam Tochnit p . 66 ) des Näheren nachgewiesen .