Kachüchtenblatt öer Israelitischen KultuSgemeinüen in München / Augsburg / Hamberg
unö öes Berbanües Hagerischer Israelitischer Gemeinöen
VaUensche
IsraelAsche Gememöezeitung
Erscheint am t . unö 15 . seüen Monats . — Verlag : B . heller / München , Vezugspreis sür nicht elngewiesene Bezieher : Reichsmark 4 . S0 für öas
PlinganserstraDe 64 , Kernruf 75664 unö 7 ) 6 65 , Postscheck München 55 * 87 / Aahr . Anzeigenpreis : Sie 4 gespaltene Millimeter - Zeile 40 Relchspfenntg
Vchristleitung : Sr . Luöwig Keuchlwanger , München , Grillparzerstraste 58 Kamilienanzeigen , Stellengesuche unö ähnliche Angebote 15 Reichspfennig
vrn . Jahrgang
München , t . Januar i pZL
Inhalt : Sinn fünften Iahrzeitstag von Rabbiner Heinrich Chrentteu kehr — Schemarja Levin erzählt sein Leben — Aus der Gemeinde
s . A . — Klassische hebräisch - arabische Literatur — Die Iudenernanzi - München — Aus bayerischen Gemeinden — Vereine _ Bücherschau —
pation — Hundertjahrfeier der Inden in Württemberg — Eine Rück - Pcrsonalia .
Zum fünften lahrzeitstag von Nabbiner Keinrick khrentreu s . 5l .
( 1845 - 1927 ) ( 28 . Tewes ^ 7 . Januar )
Anläßlich der Herausgabe seiner „ Talmudischen Studien " ( Mincha tehora )
Aum 5 . Iahrzeitstag des verewigten Münchener Rabbiners
Heinrich Chrentreu erscheint soeben im Hermon - Verlag ( Frank¬
furt a . M . ) eine neue Sammlung seiner talmudischen Stu¬
dien . Die Gestalt des frommen Talmudgelehrten , verehrten
Lehrers und langjährigen Führers der strenggläubigen Mün¬
chener Juden ist in diesen Blättern den Lesern wiederholt in
Wort und Bild nahegebracht worden . Der bei seinem Ableben
vor 5 Jahren gehaltene Nachruf von I . R . Clias Straus war
in der Gemeindezeitung ( 1927 , Nr . 2 , S > 57 f . ) abgedruckt .
Anläßlich der ersten Iahrzeit wurde ein Jahr darauf ( 1928 .
Nr . 3 , Seite 33 ff . ) eine charakteristische Probe der Studien
unter dem Titel „ Sprachliches und Sachliches aus dem Tal¬
mud " hier veröffentlicht . Wir bringen zunächst aus der soeben
erscheinenden neuen Sammlung von Talmudstudien die
Einleitung ; dabei sind die eingestreuten hebräischen Ausdrücke
zum allgemeinen Verständnis zum Teil übersetzt , zum Teil in
den Fußnoten erklärt . Eine Besprechung des Werkes selbst soll
später folgen .
Wer den Heimgegangenen Münchener Raw s . A . gekannt hat ,
wird in diesen Aufsätzen ein Spiegelbild seiner Persönlichkeit
wiederfinden . Anderen wird sie sich unschwer erschließen .
Gereist in der Ieschiwa des Ketaw Sofer / der ihn einen
seiner bedeutendsten Schüler nennt , geistig und seelisch verbunden
mit dem Denken und Leben jener ragenden Rabbinergeftalten ,
die im vorigen Jahrhundert den Gemeinden Ungarns und weiten
Kreisen der jüdischen Diaspora das Gepräge gaben , fand er in
jungen Jahren den Weg nach Deutschland . Es war im Jahre
1877 .
Nocki durchbebt von den Stürmen der Reform , batte das
deutsche Judentum kraftvolle Führer gefunden , die , granitfest
in der Tradition stehend , die Lehre Israels an die deutschen
Juden in neuen , ihnen gemäßen Formen heranbrachten . In diese
1 Gemeint ist der Lehrer Heinrich Chrentreus : Abraham Samuel
Schreiber ( 1815 — 1875 ) , gen . Ketaw Sofer ( nach dem Titel seiner
Werke ) , Leiter der Preßburger Ieschiwa , die auf sein Betreiben 1859
staatlich anerkannt wurde und als öffentliche orthodoxe Rabbinerschule
Ungarns zahlreiche bedeutende Rabbiner und Gelehrte hervorgebracht hat .
Zeit fielen die ersten Veröffentlichungen von Heinrich Ehrentreu ,
welche die talmudische Geifteswelt in neuartiger Beleuchtung dar -
ftellten . Souveräne Beherrschung des gesamten jüdischen Schrift¬
tums verband sich mit allgemein wissenschaftlicher Schulung und
umfassenden philologischen und historischen Kenntnissen . Ein
Zuviel an gelehrten Details wird vermieden ; das Einfache , Un¬
gezwungene der Lösung gesucht . Dies gibt den Aufsätzen das An¬
spruchslose , den Hauch des Persönlichen . Bescheiden in ihrer
Form , lebensnahe in ihrem Inhalt sprechen sie nicht nur zum
Gelehrten ; sie fuhren auch den lernenden Laien auf neuen Wegen
zu talmudischem Denken . Die Verschiedenheit der Gebiete , die
Vielgestaltigkeit der Problemstellung und ihrer Lösung zeugen
von dem Reichtum eines schöpferischen Geistes . Und überall er¬
kennt man den ungarischen Talmudgelehrten alten Schlages ,
dessen Werk D ’ ns nrurjr seinem Scharfsinn und seiner Belesen¬
heil ein Denkmal in der talmudischen Literatur gesetzt hat .
Ein Teil jener Aufsätze , die im „ Jahrbuch der Jüdisch -
Literarischen Gesellschaft , Frankfurt a . M . " in den Jahren 1905
bis 1925 unter dem Titel „ Sprachliches und Sachliches aus dem
Talmud " erschienen , wird mit vorliegendem Werk einem weiteren
Leserkreis übergeben . Es umfaßt vor allem halachische Themen ;
. anderes möge einer späteren Veröffentlichung Vorbehalten bleiben .
Die Aufsätze sprechen in wenig veränderter Form zur großen
Gemeinde von Freunden und Verehrern des Verfassers . Manche
seiner neuen Forschungsergebnisse fanden schon lange — von
Mund zu Mund gesprochen — Eingang in die Lehrhäuser und
haben den Namen dessen abgestreift , der sie erdacht .
Auch diese Veröffentlichung möge beitragen , die Klarheit
seines Geistes und den Adel seiner Persönlichkeit in Israel weiter
wirken zu lassen .
- Minchath pittim ( Musivischer Buchtitel nach Lev . 6 , 14 : Brocken -
Speiseopfer , also Gabe - ausgewsthlter ^ Stücke ) .