UMSCHAU
für die Zeit vom 26 . Jänner
bis 25 . Februar 1928
AUS ALLER WELT
In Berlin starb Geheimrat Georg Min¬
den , Führer der jüdischen Reformgemeinde .
— Der amerikanische Philanthrop Nathan
Straus vollendete sein 80 . Lebensjahr und
spendete aus diesem Anlasse für palästinen¬
sische Zwecke 100 . 000 Dollar . — In Berlin
fand die diesjährige Hauptversammlung des
C . V . statt . — In Leningrad leben heute
84 . 500 Juden bei einer Gesamtbevölkerung
von 1,300 . 000 . — Die ungarische Regierung
hat eine Vorlage zur Abänderung des Nu¬
merus clausus - Gesetzes eingebracht , welches
zwar keine Vermehrung der Zahl cler jüdi¬
schen Studenten an den Universitäten zuläßt ,
aber doch im Abgeordnelenhause auf große
Widerslände stößt . — In Wien hat sich unter
dem Vorsitz des Vertreters Österreichs beim
Völkerbund ( Graf ) Mensel orff ein Pro -
paläslina - Komitee konstituiert . — Auf der in¬
ternationalen Kölner Presseausstellung .
„ Pressa 1928 " , wird eine jüdische Sonder¬
schau zu sehen sein . Die Menorah wird aus
diesem Anlasse ein Sonderheft erscheinen
lassen .
EREZ JISRAEL
In Jerusalem wurden mehrere Erdstöße
verspürt , die wenig Schaden anrichteten . —
Die Zündholzfabrik Nur in Akko wurde vom
schwedischen Zündholztrust erworben .
WANDERUNG UND SOZIALE HILFE
In Berlin wurde eine jüdische Genossen¬
schaftsbank gegründet , um dem Kredit¬
bedürfnis der zahlreichen jüdischen Klein¬
existenzen entgegenzukommen . — Das vom
Joint in Jerusalem seit 1919 eingesetzte Ko¬
mitee für Waisenfürsorge wurde aufgelöst
und die Fürsorge eingestellt . — Die russische
Regierung hat erklärt , für die jüdische Kolo¬
nisation in der Ukraine und Krim keine ver¬
fügbaren Bodenflächen mehr zur Verfügung
stellen zu können , dagegen in Ostsibirien an
den Ufern des Amurflusses Land zu über¬
lassen . Das Gebiet ist auch klimatisch sehr
ungünstig gelegen ; der Winter dauert dort
acht Monate . — An den preußischen Univer¬
sitäten inskribierten 1927 2312 jüdische Stu¬
denten ( 4 * 5 % der Gesamtzahl ) . — Die Wiener
Kultusgemeinde bildete ein Komitee , um
den Bestand der von Oberrabbiner Prof .
Chajes geförderten jüdischen Wohlfahrts¬
und Kullurinstitutionen sicherzustellen . — In
Kanada sind im Jahre 1927 4815 Juden ein¬
gewandert . — Seit dem Jahre 1914 hat der
Joint für charitative und konstruktive Zwecke
den Betrag von 69 Millionen Dollar ausge¬
geben .
JÜDISCHE LEHRE UND LEHRER
Zum Oberrabbiner von Moskau wurde
Jacob Kleines gewählt . — In PrzemysI starb
Rabbi Gedalja Schmelkes , Begründer der
Misrachibewcgung in Galizien . — In Baku
wurde eine Jeschiwa für die kaukasischen
Juden ( zirka 50 . 000 Seelen ) eröffnet .
WISSENSCHAFT UND KUNST
Unter dem Titel Thesaurus Medicus
llcbraicus erschien in Jerusalem ein von
Dr . A . Malchi hergestelltes Lexikon , das 4000
medizinische Termini in hebräischer Sprache
wiedergibt und erläutert . — In Meran starb
die Witwe nach Moriz Lazarus , die bekannte
Schriftstellerin Nahida Ruth - Lazarus ( Reiny ) .
— In München ( Verlag B . Heller ) erscheint
unter dem Titel „ Das Zelt " eine neue Zeit¬
schrift für die jüdische Jugend . — Die am
Sinai gefundenen Inschriften , die angeblich
eine Beurkundung der Existenz Moses ent¬
halten sollen , wurden in das Museum von
Kairo überführt . Der Streit um die Authen¬
tizität der Übersetzung geht weiter . — Im
Münchner Glaspalast wird eine Ausstellung
des Malers I . W . Schülein gezeigt .
f ^ TI - JA Vi A R ^ r ^ p - TTT ^ F Größte internationale Kunstwerkstätte für
V ^ J 1 lTlVlyvlV l5 \ ^ JLJL1JL M . Perücken , Scheitel und Transformationen
Wien , I . , Kämtncrring 6 , gegenüber dem Hotel Bristol
liefert seit mehr als anderthalb Jahrzehnten den vornehmen orthodoxen Damen aller Länder Perücken .
— — Spezialität : Brautscheitel , diese Verden der Mädchenfrlsur mit verblüffender Täuschung nachgemacht ■ ■ - "