UMSCHAU
für die Zeit vom 26 . März bis 25 . April 1928
AUS ALLER WELT
Die Zählung der Juden in Bulgarien er¬
gab eine Bevölkerung von 4627 Familien mit
19 . 330 Seelen . In Jugoslawien zählte man
99 Gemeinden mit 73 . 267 Seelen . — Die Gesell¬
schaft „ Freunde Israels " wurde vom päpst¬
lichen Stuhle verboten . — Die jüdische Ju¬
gend organisiert den Empfang der jüdischen
Besucher bei der diesjährigen Olympiade in
Amsterdam . — In Jerusalem fand eine inter¬
nationale Missions - Konferenz statt . — Der
preußische Landesverband hat den Entwurf
des neuen preußischen Judengesetzes ein¬
mütig angenommen . — Im polnischen Sejm
forderte der Deputierte Grünbaum Abschaf¬
fung der noch in Polen geltenden zaristischen
Judengeselze . — Die gegenwärtige polnische
Regierung hat die Verwirklichung des Kon¬
zessionsgeselzes , das für die jüdischen Ge¬
werbeinhaber eine schwere wirtschaftliche
Bedrohung beinhaltet , unterbrochen . — Die
Delegierten der jüdischen Völkerbundligen
haben bei der Brüsseler Tagung eine Denk¬
schrift gegen die Verfolgung der Juden in
Rumänien überreicht . — Die Sowjet - Regierung
hat die Organisation „ Hechaluz " aufgelöst .
EREZ JISRAEL
Für die produktive Beschäftigung der
Arbeitslosen wurden in Amerika 25 . 000 Pfund
gespendet . — Col . Symes , Chef des Zivil¬
sekretariats des High - Commissioner , wurde
nach Aden versetzt . — Einer der Anführer der
Demonstration gegen die Mißhandlung jüdi¬
scher politischer Gefangener durch Polizei¬
organe wurde zu Gefängnis und Landesver¬
weisung verurteilt . — In Palästina gibt es
400 jüdische , 122 arabische und 58 christ¬
liche Ärzte . In den Regierungsämtem zählt
man 7 jüdische und 52 nicht jüdische Ärzte .
— In Kundgebungen der Zionisten - Revisio -
nisten wurde die Ausgeslaltung der hebräi¬
schen Universität zu einer Lehrstätte für die
jüdische Studentenschaft gefordert . —
Zwischen der englischen Regierung und Emir
Abdullah von Transjordanien wurde ein Ab¬
kommen geschlossen , das die Unabhängig¬
keit des Emirs anerkennt .
WANDERUNG UND SOZIALE HILFE
Der Israelitische Krankenunterstützungs¬
verein in Stuttgart feiert sein 75jähriges Be¬
stehen . — Bernhard Baron ( London ) hat
bisher lK Millionen Pfund für Wohlfahrts¬
zwecke gespendet . — In die Vereinigten
Staaten wanderten 1927 12 . 084 Juden ein . —
Mehr als 20 . 000 Juden erbaten bei der jüdi¬
schen Gemeinde in Warschau Unterstützung ,
um die Pessachtage feiern zu können . —
Für das russische Kolonisationswerk sollen
von amerikanischen Philanthropen neuerlich
zehn Millionen Dollar gespendet werden . —
In Berlin wurde eine Gesellschaft zur Unter¬
stützung des jüdischen Siedlungswerkes in
Rußland gegründet . Die ersten 200 Familien
sind zur Ansiedlung im Rayon Biro - Bidschan
( Sibirien ) bereits abgereist .
JÜDISCHE LEHRE UND LEHRER
Rabbiner Dr . Cohn ( Stuttgart ) wurde
zum Rabbiner von Ulm bestimmt . — In
Deutschland bereitet sich die Gründung einer
interterritorialen überparteilichen Organisa¬
tion „ Schomre Schabbos " vor . — In Ungarn
wurde eine Gesellschaft „ Jehuda Halevy " zur
Pflege der Wissenschaft des Judentums be¬
gründet . Präsident ist Oberrabbiner Immanuel
Low .
WISSENSCHAFT UND KUNST
Der Gelehrte Prof . Simonson ( Kopen¬
hagen ) feiert seinen 75 . Geburlstag . — Das
Moskauer jüdische Staatstheater begann ein
Gastspiel in Berlin . — Ing . Prof . Alda
Pontremoli wird den Nordpolforscher Nobile
bei seinem Fluge über den Nordpol begleiten .
— Das Theater Habimah ist nach Absol¬
vierung eines Gastspieles in Italien in Pa¬
lästina eingetroffen ; die ersten Vorstellungen
haben bereits stattgefunden . — Der Maler
Leopold Gottlieb wurde vom französischen
Senat beauftragt , die Porträts einer Anzahl
hervorragender Persönlichkeiten zu malen .
— Die schwedische Akademie der Wissen¬
schaften hat Prof . Einstein zu ihrem Mitgliede
gewählt . — Der Bildhauer Glicenstein ver¬
anstaltete eine Ausstellung in New York . —
Josef Grob ( Wien ) feierte sein 25jähriges
Schriftstellerjubiläum .
OTHM A ^ ^ HTTTT Größte internationaleKunstwerkstätte für
V > J x XAlVjLMLrV ^ X ^ jrjULr JT Perücken , Scheitel und Transformationen
Wien , L , Kärntnerring 6 , gegenüber dem Hotel Bristol
liefert seit mehr als anderthalb Jahrzehnten den vornehmen orthodoxen Damen aller Lander Perücken «
■ Spezialität : Brautscheitel , diese werden der Madchenfrisur mit verblüffender Täuschung nachgemacht — —