s12
Cassel , im JurL Eine Eingabe der Israeliten zu , Fulda um
Schutz in der Erhaltung der durch . Verfasssung und Gesetz erworbenen
MatsdürgeMchen Gleichberechtigung , gleichwie eine ähnliche dev hiesigen
Israeliten , WerwieS derPräsident , nachdem die von ihm - geMi § - Mm - ,
' /ftage , oh selbige wieder dem BeHtffungsausfchusi, . . . ^ welcher ־ dieftn Gegen - ?
stand in seinem Berichte behandelt , oder einem hierzu bestellten , besonderem
Ausschuß zu überweisen sei , keine Erörterung hervorrief , dem Versassungs - -
ausschuM
11a l Len .
Saluzzo . Es liegt uns ein Urtheil des Appelhofs zuTurm vor ,
das so wohl der Gerechtigkeit der Entscheidung als der Bedeutsamkeit
des Kalles wagen allgemein bekamrt zu werden verdient . Wir geben dir
Erzählung des Vorganges , welcher das Einschreiten des Gerichtes vev ?
Maßte . /
Im Jahre 1853 war ein gewisser B . Lehrer in Saluzzo bei der
Flucht eines M Jahre und 11 Monat alten Mädchens , seiner Schülerin, -
behülfiich , unter dem Vorwände sie wolle zum Christenthum übergehen, ,
jedoch in der Absicht darauf mit ihr die Ehe einzugehen . Er brachte sie
darauf zu den Katechismusschülern Ln Turin und von dort nach Pinerole ^
Die Bestürzung und der Schmerz der armen Eltern bei dem Ver -
schwinden ihrer einzigen Tochter bann man sich leicht denken . Sie ver -
loren gleichwohl nicht den Muth , bemühten sich vielmehr sie aufzusuchen ,
fanden sie und - bewirkten , daß die Flüchtige , als noch minderjährig , der
elterlichen Ohhut zurück gegeben wurde . Das erlittene Unrecht sollte jedoch nicht
unbestraft hingehen, . es würde eine Klage bei dem Gerichte in Saluzzo
vorgebracht und klagte der Vater auf persönliche Bestrafung des B . und
aus Ersatz des Schadens und der Kosten . Das Tribunal von Saluzzo -
sprach , am 13 . Dezember 1853 den Angeklagten frei . Der Vater ließ -
sich jedoch dadurch nicht abschrecken verfolgte seine Sache beim Appelhof
zu Turm von welchem nunmehr B . zu einem Monat Kerkerstrafe y zur
entsprechenden Entschädigung des Vaters und in die Kosten verurthetlt
worden . Wäuo . Isr . )
Berichtigung . Im Machest ( S . 440 ) ist der Spruch deS R . Gamaliel des .
Aelteren , Aboth I , L6 , irrthümlich auf dessen Enkel bezogen worden - weßhalb der dor -
tige PaffuS zu streichen ist .
Seite 484 , Z . 4 u . statt eben T . aber .
״
״ , 475
״ 1״ 12
Christen
״ Chronist « » .
4ß5 ,
. 0 ״ 4
r1
verzieh
״ verzeih .
״
״ , 485
״ ״ b
\ »
Est ^
״ ES .
if
״ , 486
״ ״ 12
Copez
. . Lopez .
״ , 486
10 ^ 0 .
w
Eopez
, , Lopez . .
״
״ - 488
ן , 14 ff
9r
Septer
״ Scepter ^
ff
488 , , ,
® n ״
״
Verheißung
״ Verzeih » ng .
ff
״ , 481
״ ״ 2
n
seinen wohlgemeinten Rathscht
wohlgemeinten Rathschlage .
U seine
Druck von NUnhold Batst . — Redacteur : Rabbiner Hirsch in Frankfurt am Main