Nr . 426 — in . Februar 1935
DIS STIMME
Seite 7
itimiwmimmmimmmmmiimmmimmmimmiimiiimmmmiiimmmmimiiiiiimiimmmiii .
Pralrtlsefier Ar, , Df . LEO LEWITIN
cm . Sekundararzt und Operateur
ordiniert täglich von 2 bis 4 Uhr ,
Sonn - und Feiertag von 8bis9 Uhr
Wien . II . , Obere Donaustr . 9 ( Straßenbahnlinie 31 )
Telephon ( Ordination ) A45 - 6 - 31 ( Wohng . ) A43 - 8 - 75
Vertragsarzt der Kassen mit freier Arztwahl
iimimmiiiiiiiiimiiiiiiiimiiimiiimiiiiiitmiimimiHimiimimmiiiiiiiiimuiiimiiimiMiiiimiiiiiii
ist , sein Fach versteht und seine Wirtschaft
durch die , allermodomste - n Verbesserungen
vervollkommnet . Man schuf die g c -
m i s e h t e W i r t s c h a f t . die die ein¬
seitige Wirtschaft ablöste , die stets der
schwache Funkt in unserer dörflichen Wirt¬
schaft , war .
Die Arbeit in allen Wirtschaftszweigen
ist intensiviert worden . Mit Hilfe der
Maschine war es möglich , die Produk¬
tion der Getreidewirtschaft auf das
Zehn - und Zwölffache zu steigern und
die Arbeitsspesen um über 50 Prozent
zu senken . Durch entsprechende Dün¬
gung des Bodens und Einführung neuer
Arbeitsmethoden ist es gelungen , den
Arbeitsertrag in einer Weise zu
steigern , die man sich niemals vor¬
gestellt hat . Man hat die Weizenernte
auf 1200 bis 1500 Kilo pro Hektar ge¬
steigert . Im vergangenen Jahre brachte
der Hektar durchschnittlich 1800 bis
2000 Kilo Weizen .
Dank der Hilfe der Fonds fanden wir
neue Wasserquellen in Belli Alp : ha , Ch & fziba ,
Kofar Clmssidim , Kerkur , Mim , Mischmar
llaemek , Tel - Adass und an anderen Plätzen .
Man gründete zwei Wassergesollschaftcn ,
' • ine unter dem Namen „ Gilboa “ für Nuris
und die zweite unter dem Namen , ,Emek “
für den Kisohon - Block und Nahala . 1 , die
erste mit einem Kapital von 5000 Pfund ,
die zweite mit 10 . 000 Pfund . Die Deckung
von Waaserquellen wird die Fassungskraft
der gemischten Wirtschaft erhöhen . Sie bie¬
tet allen Siedlungen die Möglichkeit , Futter
auf bewässertem Boden anzubauen . In der
letzten Zeit hat man damit auch in Misch¬
mar Haemek und Merchawia begonnen .
Empfindliche
erlöst die blitzschnelle , glatte , scharf - scharfe
Futterbau auf bewässertem Boden senkt die
Spesen für die Viehzucht um 50 Prozent .
Unsere Siedlungen haben neue Obst¬
bau m e eilige führt . Dieser Wirtschafts¬
zweig wird mehr und mehr zu einem wich¬
tigen Zweige unserer ländlichen Wirtschaft .
Der Keren Ilajessod war der erste , der
den kühnen Versuch unternahm ,
im Gebirge landwirtschaftliche Sied¬
lungen
zu gründen . Niemand , selbst bekannte Sach¬
verständige , glaubten daran , daß sol¬
cher Versuch gelingen könne . Die grünen
Folder , die Wälder und Weinbergo von
Kirjat Anawim , da « jetzt eine sichere
Grundlage hat und Jerusalem mit Milch ,
Obst , und Gemüse beliefert , sind die Ant¬
wort auf alle diese Zweifel . Jahrzehntelang
haben die Versuche gedauert ; man inve¬
stierte Kraft , Energie lind große Mittel , bis
man den Weg fand , die Wirtschaft in Kir¬
jat Anawim und Atarot zu fundieren . Dieser
Versuch hat den Wog für die neue Siedlung
„ Hachoresch “ auf den Bergen Nazareth «
und für weitere Gcbirgssiodlungen , die ihr
folgen werden , gebahnt .
Besonders unterstrichen zu werden ver¬
dient der Erfolg unserer Wirtschaften auf
dem Gebiete der V i e U - und H ü h n e r -
z u c h t . Da « lebende Inventar unserer Sied¬
lungen hat sieh vermehrt , die Stückzahl der
Kinder , die 1024 1781 betrug , erreichte 1933
die Zahl von 7000 . Auch die Zahl des Ge¬
flügels in unseren Wirtschaften ist ge « tio -
geu : wir hatten im Jahre 1930 in unseren
Wirtschaften 102 . 838 Stück . Heute hat sich
diese Zahl wohl um 40 Prozent erhöht , trotz
der Dürre der letzten Jahre und der
Teuerung des llühuerfutters . Auch die Er¬
träge aus V i o h - und Geflttgulzuoh t
sind dank der Einführung neuer Kassen
gestiegen . In der Ebene gibt heute oinc
Kuh 3900 Liter Milch pro Jahr , in den in
der Nähe des Gebirge « liegenden Siedlungen
0000 Liter . Es . gibt in diesen Siedlungs¬
punkten auch Kühe , die 7000 bis 8000 Liter
durchschnittlich pro Jahr geben . Die ein¬
heimische Kuli gibt bis heute nur 700 bis
800 Liier jährlich .
Bedeutsam sind auch die Erfolge in der
Hühnerzucht , ln unseren Siedlungen legt
eine Henne heute durchschnittlich 130 bi «
150 Eier pro Jahr ; es gibt aber welche , die
200 Eier legen . Unsere Geflügelzucht ist in
den Nachbarländern bereits bekannt , und
man Importiert aus unseren Siedlungen
dorthin Bnuteier .
Vor einigen Jahren hat mau in den jüdi¬
schen Siedlungen Versuche mit der S c h a f -
zucht ; unternommen . Der Versuch ist ge¬
lungen . Heute gibt es bereit « zirka 5000
Stück Schafe in 20 Siedlungspunkten . Auch
der G e mlise b a u breitet sieh immer mehr
au « , und der Markt , filr den Verkauf des
Gemüses nimmt ständig an Umfang zu .
Wie stark
die Produktion unserer Siedlungen
gestiegen ist und welche Bedeutung ihr im
Jishuw zukomnit . ist aus den letzten Ziffern
über den Erlös der „ Tn u v a h “ zu er¬
sehen . Im Jahre 5095 wird die „ Tnuvah “
schätzungsweise 10,000 . 000 Liter Milch ver¬
kaufen . Vor zehn Jahren verkaufte sie nur
eine halbe Million Liter . In den letzten Ta¬
gen hat inan 178 holländische Kühe nach
Palästina eingeführt , und vermutlich wird
diese Erhöhung der Zahl der Kühe und die
V e r b e s s e r u n g der M i 1 c h w i r t -
schaft die Miilohproduktion im kommen¬
den Jahre um 2 bi « 3 Millionen Liter stei¬
gern . Butter verkaufte die „ Tnuv - ah “ im
Jahre 5694 105 Tonnen . Sie verkaufte fer¬
ner zirka 4,000 . 000 Eier , Geflügel im Werte
von 10 . 0 ( 10 Pfund , Gemüse und Obst für
50 . 000 Pfund und Honig 36 . 000 Tonnen für
1800 Pfund . Trotzdem befindet sich diese
gesamte Produktion , die aus den Ziffern der
„ Tnuvah “ so deutlich hervortritt , erst in
ihrem Antangsstadium . Wie stark entwick¬
lungsfähig sie ist , läßt sich aus den palä¬
stinensischen Importziffern für diese Pro¬
dukte ersehen . Allein k o n d e n s 1 e r t e
Milch wird nach Palästina für 14 . 000
Pfund jährlich importiert . Unmöglich aber
ist es . auch nur « chätzungisweise in Ziffern
anzugeben , wieviel Milch Juden von Nicht¬
juden kaufen .
( Fortsetzung folgt . )
CoKalcßronilt
JÜDISCHER KALENDER
15 - 21 . Februar 1935 12 . — 18 . JSdar 5495
Frelatg ( 15 . ) Sabbath - Eingang . . . . 5 Uhr 10
Samstag ( 16 . ) Sabbath - Ausgang . 6 Uhr —
Wochenebsdinitt : Tezaweh
Distrlhtstagung der Zionistischen
Ortsgruppen der Alpenländer in
Salzburg
Samstag , den 28 . , und Sonntag , den 24 . Fe¬
bruar . findet in Salzburg . Hotel Habsburg ,
Sattlergasse 11 , der „ Zionistische Distrikts tag “
der Zionistischen Ortsgruppen der Alpenlän¬
der statt . U . a . werden sprechen : Staatsrat
Dr . Des . Friednuun , Präs . d . Isr . Kultus¬
gemeinde Wien , Dr . Oskar ( rrilnbaum ,
Präs . d . Zion . Landesverbände « f . Österreich ,
Prof . A . Freud , Leiter des K . II . , Dr . Chaim
Tartakower , Leiter des K . K , L . , Erich
Röger , Klagenfurt , Dr . Karl Schwarz ,
Linz , Dr . Gustav Morgenstern , Linz ,
Dr . Ernst L i n k , Innsbruck , und Delegierte
aus Graz .
Zionistischer Vortragskalender
Freitag , 15 . Februar
2 . Bez . , Sektion Prater , II . , Jungstraße 8 ,
8 Uhr abends : Onegg Sabbath . Vortrag : Dok¬
tor M . Patron .
2 . Bez . , Sektion II . II . . Praterstraßo 13 , 8 Uhr
abends : Onegg Sabbath . Vortrag : Dr . J . O .
Glaser .
4 . Bez . , Sektion IV/V , IV . , Haulabgasse 2 ,
8 Uhr abends : Onegg Sabbath .
20 . Bez . , Sektion XX und Wizo , XX . . Jäger¬
straße 30 . 8 Uhr abends : Onegg Sabbath . Vor¬
trag : Isak Schönfeld . Gesang : M . Gerstl ,
Samstag , 16 . Februar
1 . Bez . . Wizo , I . , Schottenring 25 . 5 Uhr
nachmittags : Dr . Luise Farchy .
9 . Bez . , Sektion VIII/IX , ' IX . , Währinger -
straße 6 — 8 , 4 Uhr nachmittags : Onegg Sab¬
bath . Leitung : Dr . Oh . Tartakower . Mi ( wir¬
kend : Postolow .
9 . Bez . , Sektion VIII/IX . , Währingerstraße
Nr . 6 — 8 ( Eingang Hörigasse 2 ) , halb 9 Uhr
abends , Dr . Oskar Grünbaum , Präsident des
Zionistischen Landesverbandes : „ Die allgemei¬
nen Zionisten im Rahmen der zionistischen
Weltorganisation . “
Sonntag , 17 . Februar
C . Bez . , Sektion und Wizo VI/VII , VI . ,
Loquaiplatz 11 , 5 Uhr : Tee .
Montag , 18 . Februar
1 . Bez . , Sektion 1 , I . , Neutorgasse 6 , 8 Uhr
abends , Rabbiner Dr . Murmelstein : Seminar
über jüdische Geschichte .
1 . Bez . , Wizo , L , Sehottenriug 25 , luilb 7 Uhr
abends : Jüdische Pressescbau ; V \ 1 Uhr abends ,
Dr . Ada Kcstenbauiu : „ Moderne Kosmetik der
Frau . “
5 . Bez . , Jugendgruppe der Sektion IV/V ,
IlaiiKlabgasse 2 ( Eingang Drasch,epark ) , 8 Uhr
abends . l ) r . Alfred Apslor : „ Das Berufsproblem
der jüd » sehen Jugend . “
12 . Bez . , Sektion XII , XIV . , Sechshauser -
straßo 52 , Mariensäle : Genoralversammlung .
Dienstag , 19 . Februar
1 . Bez . , Wizo , I . , Sehottenriug 25 , 5 Uhr
nachmittags , Prof . Dr . Wilh . Stein : „ Das
Problematische der jüdischen Erziehung . “
3 . Bez . , Sektion und Wizo , 111 . , Landstraßer
Hauptstraße 9 , halb 9 Uhr abends , Dr . Josef
Löwenherz , Vizepräsident der Israelitischen
Kultusgemeinde : „ Zur allgemeinen Lage der
Juden . “
4 . Bez . , Sektion IV/V , IV . , Hauslahgaifiöe %
( Eingang Draschepark ) , 8 Uhr abends : Vor¬
tragszyklus über jüdische Geschichte . Leitung :
Dr . Heinrich Glanz .
6 . Bez . , Sektion VI/VII , VI . , Loquaiplatz 11 ,
halb 9 Uhr abends . Dr . Rieh . Taussig : Kurs für
allgemeine Geschichte unter Berücksichtigung
der jüdischen Geschichte .
9 . Bez . . Sektion VIII/IX . IX . . Währinger -
straße 6 — 8 ( Eingang Hörigasse 2 ) . halb 8 Uhr
abends . Prof . Wiesen : Hebräische « Seminar ;
halb 9 Uhr abends , Chug Iwri : „ Thora und
Agadah “ ; 8 Uhr abends : Zusammenkunft der
Jugendgruppe VIII/IX .
18 . Bez . , Sektion und Wkzo , XVffl . , Weimarer -
Straße 7 , 8 Uhr abends . Univ . - Prof , Dr . Harri
Sicher : „ Vererbung . “
19 . Bez . , Sektion XIX . , Restaurant Heiligen¬
stadt , Sedlacek , Karl - Marx - Hof . Heiligenstädter¬
straße 84 , halb 9 Uhr abends , Redakteur Bruno
Heilig : „ Deutschland und der Nationalsozialis¬
mus . “
20 . Bez . , Sektion , XX . , Jägerstraße 30 ,
8 Uhr abends : Vortrag .
Mittwoch , 20 . Februar
1 . Bez . , Wizo , I „ Schottenring 25 , halb 7 Uhr
abends , Dr . Oskar GrUnbaum , Präsident des
Zionistischen Landesverbandes : „ Geschichte
des Zionismus . “
6 . Bez . , Klub junger Zionisten , VI . , Loquai¬
platz 11 : Vortrag , anschließend gesellige Zu¬
sammenkunft .
10 . Bez . , Sektion X , Hasengasse 17 . 8 Uhr
abends , Frau Dr . Sophie Löwenherz , Präsiden¬
tin der Wizo :
19 . Bez . , Sektion XIX . Billrothstraße 49 , halb
9 Uhr abend « , Dr . Franz Kobler : „ Vom Sabba¬
thai Zwi bis Theodor Herzl “ . ( Nach seinem
Werke : „ Judentum und Juden in deutschen
Briefen aus drei Jahrhunderten . “ )
Donnerstag , 21 . Februar
1 . Bez . , Wizo , I . . Schottenring 25 , 5 Uhr
nachmittags . Dr . Franz Kobler : „ Jüdische
Frauenschicksale in Briefen . “
2 . Bez . , ' Sektion Prater und Wizo , Jung¬
straße 8 . 8 Uhr abends , Dr . N . Frey : „ Angina
Pectoris . “
2 . Bez . , Sektion II , Praterstraße 13 , halb
9 Uhr abends . Dr . O . J . Glaser : „ Die gescliicbt -
licliien Voraussetzungen des jüdischen Mysti¬
zismus und Chassidismus . “
6 . Bez . , Sektion VI/VII , Loquaiplatz 11 , halb
9 Uhr abends . Redakteur Bruno Heilig : „ Ein
Jahrfünft in Deutschland . “ ( Die sozialen und
politischen Voraussetzungen der Machtergrei¬
fung Hitlers .
20 . Bez . , Sektion XX , Jägerstraße 30 , 8 Uhr
abends : Diskus & ionsabend . Einleitung : Elias
Rubin .
Abendkurse des jüd . Angestelltenverbandes
„ Emunah “ , 1 . , Biberstraße 17 . Montag , > ( . 9 bis
Y 10 Uhr , und Mittwoch , YS bis Y 9 Uhr : Mo¬
derner pädagogischer Ilcbräischkurs für An¬
fänger , nach direkter Sprechmethode , unter
Leitung des bekannten Hebraisten ßen - Chu -
viv . — Dienstag , 7 bi « Yi 9 Uhr : Englisch für
Anfänger mit Vorkenntnissen ; Dienstag , K9
bis K - 1Ö Uhr : Englisch für Vorgeschrittene . —
Mittwoch , 7 bis ^ 9 Uhr : Esperanto für Anfänger .
— Mittwoch , J / s9 bis 10 Uhr : Französisch für
Anfänger mit Vorkcnntniesen mit Unter¬
stützung von Schallplatte « . Anmeldungen im
Sekretariat , täglich ab Y3 Uhr nachmittags .
Samstag , den 16 . ds . , 8 Uhr abends , Vortrag :
Dr . Emil Pfeffer „ Wege und Mittel der jüdi¬
schen Kolonisation außerhalb Palästinas “ . —
Sonntag , des 17 . de . , 7 Uhr abends , Heimat¬
abend mit Tanz u . Jazzmusik . Gäste willkom¬
men !
Abend jüdischer Kunst . Sonntag , den 10 . Fe¬
bruar , fand in der Zionistischen Bezirkssektion
ein Abend jüdischer Kunst statt , an welchem
Autocars
Wien - Palästina - Wien
GESELLSCHAFTSSTUDIEN - RUNDREISEN ,
kombiniert , Rastpunkte jeweils an historischen ,
landschaftlich berühmten Stätten , mit Führungen .
Fahrtdauer 4bis5 Wochen . Kostenlose Auskünfte
bei TRENKLER » CO . , WiEN , IV . und
„ REFORM "
REISEFORDERUNGS - REKLAME - BUND
WIEN , l , FLEISCHMARKT 1B
TELEPHON U2I - 4 - 75
Herr Oberkantor Kreutzstein jüdische
Lieder eang . Besonderen Anklaug fanden seine
Kinder Friedrich und Selma mit ihren fvlavier -
vort rügen .
Wirtschaftsstelle des Palästina - Amtes . Die
Wirtschaftsstelle verlegt ihre Spreehstun -
d e n auf Montag und Mittwoch zwischen
Yj2 bi « 3 Uhr mittags .
Verein für jüdische Geschichte und Litera¬
tur in Wien ( II . , Ferdinandstraße 23/8 ) . Mon¬
tag . den 18 . Februar , im Klubsaale der
, . H a k o a h “ . I . , Wiesingerstraße 11 ( Cafe
Atlashof . eigener Eingang . Souterrain ) , Vor¬
trag des Herrn Prof . Julius Urbach über
, . M asaryks Stellung zu den Jude n “ .
Beginn X - 8 Uhr abends . Eintritt frei . Gü « to
willkommen .
Achtung ! Jüdische Eltern !
Der « chlechte Schulfortgang Ihres Kindes
ist rasch behoben . Wenden Sie sich daher an
die „ Judäa “ ( Gesamtverband jüd . Hochschüler
Österr . ) , die Ihnen kostenlos bewährte Lehr¬
kräfte in allen Fächern der Mittelschule ver¬
mittelt . Auskünfte täglich im Sekretariat von
2 bis 5 Uhr nachmittags , IX . . Alserstraße 26 ,
oder Tel . A 25 - 2 - 28 .
Jüdischer Hochschulausschuß — Jüdisch - Aka¬
demischer Philosophenverein
Sonntag , den 17 . Februar , im Zentra l heim
der „ Judäa “ , IX . , Alserstraßu 26 : 5 - Uhr - Tee .
Künstlerische Einlagen : Steffi Mann , Kurt
Braun . Barmusik . Büffet . Beginn 5 Uhr , Ende ’
10 Uhr .
Misrachi - Jugendbund . Die a . - o . Generalver¬
sammlung der Zeire Wehechalaz - Misrachi findet
Samstag , den 16 . Februar , 8 Uhr abends , im
Verbandsheime des „ Misrachi “ , II . , Prater¬
straße 60 , mit nachfolgender Tagesordnung
statt : 1 . Bericht über die Reorganisations¬
arbeiten , 2 . Kassabericht , 3 . Neuwahlen , und
4 . Eventuelle « . Zutritt und Stimmrecht haben
nur diejenigen Chawerin und Chaweroth . die
sich mit . den neuen , mit Lichtbild verseheneu .
Legitimationen ausweisen können . Anschlie¬
ßend an die Generalversammlung findet unter
dem Vorsitze des seitens der Generalversamm - ,
lung gewählten Referenten der „ Ilapoel - Ha -
dati “ , Zweigorganieation , die Konstituierung
der Leitung derselben statt .
Die Arbeit des Keren Kajemeth
WIZO IX für Kfar Kreme -
nezky . Diese Gruppe veranstaltet atu
27 . Februar iu den Künstlerspielen eine
Aufführung von „ Hui je Kapzen “ mit
Sevilla P a s t o r zugunsten von Kfar Kre -
meuezky . Karten zum Preise von S 1 . 20 bis
S 4 . 20 sind im „ WIZO “ - Heime , L , Schotten - '
ring 25 , und im Keren Kajemeth erhältlich .
Stiftungen nur d u r c . h d e n K e r o n
Kajemet h .
Es gelang dem Keren Kajemeth in Österreich
letztens , einen Erblasser zu veranlassen , eine
ziemlich bedeutende . Summe , die er für Wohl -
tätigkeitszwneke als Legat hinterlassen wollte . ,
dem Keren Kajemeth als Stiftungsbetrag zu
übergeben . Für diesen Betrag wird der Keren
Voraus muß man denken ;
§ ich sichern —
versichern
Phönix
Allgemeine Versicherung « *
Ges . / Wien * lX . / Also ( Gats 3