Seite 8 .
Die Wahrheit
Nr . 8 . '
w a n g und Vereiusprediger Dr . F r a n 1 f u r t e r , sowie
Direktor kais . Rat Heller . Sohin hält der Vorsitzende
den Kriegsopfern der Döblinger Gemeinde einen warm -
empfundenen Nacbrnf und bringt den Bericht des Vorstandes
über dessen Tätigkeit im verflossenen Vereinsjahre zur Kenntnis
der Versammlung .
Herr Direktor Mautner fragt an wie es kommt ,
daß die Fortführung der Bibelschnle , welche wegen Ein¬
rückung der Lehrkräfte geschlossen wurde , nicht veranlaßt
worden ist . Redner selbst hätte sich gerne selbstlos zur Ver¬
fügung gestellt .
Der Schriftführer Dr . Jakob K o h n führt aus , die Bibel¬
schnle werde ausschließlich von der Kultnsgemeinde geführt . Ein
Schulkomitee , dessen Obmann der Sprecher ist , habe lediglich
die Aufsicht hierüber . Trotz Anzeige von der Schulsperrung habe
die Kultnsgemeinde nichts veranlaßt . Es muß als bedeutungs¬
voll bezeichnet werden , daß die Tätigkeitsgebiete , welche unter
Mitwirkung autonomer Faktoren von der Gemeinde ver¬
waltet werden im großen und ganzen befriedigend versorgt
erscheinen . Dies gilt vom Kultus und von der Wühltätigkeit ,
in welchen beiden Richtungen sich die Kultnsgemeinde ans
die Vereine stützt . Nur das Feld , welches der Gemeinde
vollständig überlassen ist , nämlich der Religionsunterricht
und die jüdische Erziehung der Jugend sei nichts weniger
als gut bestellt , wie dies auch in der letzten Plenarsitzung
von Kultusvorstehern mit großen Bedauern hervorgehoben
worden ist . Da müßten eben andere Faktoren , vielleicht die
Bezirkskommissionen mit Unterstützung von Elteru - Versamm -
lungen zur Mitwirkung herangezogen werden ,
Bei den hierauf folgenden Wahlen wurden in den
Vorstand als turnusmäßig ausscheidend wiedergewählt die
Herren : Adler Adolf , K o h n Emanuel , K o t a n y i Johann ,
Pekarek Ludwig und Spira Ludwig ; neugewählt Herr
Mayer Max . Die Vereinsleitnng konstituierte sich wie folgt :
Obmann : Müller Moriz . Stellvertreter : Lion Rudolf ,
Tempelvorsteher : Philipp Simon , Stellvertreter : P e k a -
r e k Ludwig und Beck Max , Schriftführer : Dr . K o h n
Jakob , Kassier : B a l l i n t Jakob , Ersatzmänner : K o h n
Emanuel und Spira Ludwig .
„ Kaiserin Elisabeth - Lehrmädchen - und
Arbeiterinueu - Heiw .
Am 28 . Februar l . I . fand die diesjährige ordentliche
Generalversammlung des „ Kaiserin Elisabeth - Lehrmädchen - und
Arbeitermuen - Heim " statt . Die zahlreich erschienenen Mitglieder und
Gäste gaben ein beredtes Zeugnis für das lebhafte Interesse und die
großen Sympathien , welche sich dieser um die Jugend - und Kriegs -
fürsorge hochverdiente Verein in allen Kreisen der Bevölkerung erworben
hat . Unter den erschienenen Gästen bemerkten wir : Herrn Dr . Heinrich
Schreiber als Delegierten der Kultnsgemeinde , Herrn Bezirksrat
Edmund H o f m a u n als Delegierten des Zweigvereines Wieu - Leopold -
stadt des patriotischen Hilfsvereines vom „ Roten Kreuze " , Herrn Doktor
Armand K a m i u k a in Vertretung der ifrael . Allianz , Herrn Bernhard
H o f b a u e r , Präsident des Vereines „ Einheit " , Georg Friedländer
Zentral - Zuspektor , Herrn Dr . I . Bloch , Herausgeber der österr .
Wochenschrift , Herrn Dr . L ö w y , Sekretär derZentralstelle für das jüdische
Acmeuwesen . Herrn und Frau Alex . Steiner , Delegierte des Vereines
„ Zur Unterstützung armer alter Frauen " , Frau Anna Brau dt , Frau
Dr . Frank . Frau B e r u f e l d , als Delegierte des Hietzinger Frauen -
vereines , Frau Direktorin U l l m a u u für den „ Mädchen - Uuterstützungs -
Bereiu " , Frau Dr . David , Frau Dr . F l e s ch , Frau Bertha Käs ,
Ehrenmitglied des Vereines . Ihr Fernbleiben harten entschuldigt :
Frau Baronin Königswarter und Sr . Ehrwürden Herr Rabbiner
Dr . Grün Wald und Gemahlin .
Nach Begrüßung der Erschienenen durch den Präsidenten kais . Rat
Dr . S . Krüger , gedachte derselbe in ehrender Weise der dahin¬
geschiedenen Borstandsmitglieder des Vereines : der Herren Edmund
G r o a g , Jaques R e n y l . Salomon Stein nnd Moritz W i l h e i m ;
des Kaffaverwalters , Herrn Ferdinand L ö w y , sowie des um den
Verein hochverdienten Vize - Präsidenten der israel . Kultusgemeinde ,
Herrn Dr . Gustav K o h u . und der Frau Betti Frankl , welch ' letztere
nicht nur bei Lebzeiten jederzeit die Interessen des Vereines tatkräftigst
förderte , sondern auch in ihren letztwilligen Anordnungen den Verein
in reichlicher Weise bedachte .
Sodann erstattete die Schriftführerin des Vereines Frau Dr . Lina
W e l ß den mit lebhaftem Beifalle ailsgenommeneil Bericht über die
Vereinstätigkeit während der abgelaufeneiiLbeiden Bereinsjahre .
* . Im Anschlüsse hieran erwähnte der Präsident , daß der Verein
im heurigen Jahre seinen 20 jährigen Bestand feiert ; von einer festlichen
Begehung dieser Feier sei aber mit Rücksicht auf die Kriegsereignisse
Abstand genommen worden . In seinen weiteren Ausführungen wies
der Präsident darauf hin , daß ungeachtet der Umwandlung des
Heimes in das Kriegsspital die Fürsorge um die Heinischützlinge
keinerlei Beeinträchtigung erfahren hat , indem dieselben in ge¬
mieteten , entsprechend adaptierten Wohnränmen untergebracht
wurden , woselbst sie , unter ständiger Aufsicht des Vorstandes nnd
der Helmoberin stehend , nach wie vor ihren gewerblichen Berufen
nachgehen . Auch der körperlichen und geistigen Entwicklung der Schützlinge
wurde das sorgsamste Augenmerk zugewendet .
Der Präsident besprach sodann die erfolgreiche Tätigkeit des im
Heime untergebrachten Spitales und die außerordentlichen in demselben
erzielten Erfolge . Der Vereinsvorstand hat sich aber mit der
Fürsorge für seine Schützlinge und der Pflege der verwundeten und
erkrankten Krieger nicht begnügr , sondern sein Angenmerk auch ans die
durch die Kriegsereignisse dringend notwendig gewordene Fürsorge für
die Kriegswaiseu gerichtet . Zur Verwirklichung dieser patriotischen
Aufgabe hat der Vereinsvorstand in jüngster Zeil den Beschluß gefaßt ,
das an das jetztige Heim II . , Leopoldsgasse 15 angrenzende Hans
Leopoldsgasse 13 anzukaufen und dasselbe zur Unterbringung von
80 weiblichen Kriegswaiseu im Alter von 8 bis 14 Jahren einznrlchren .
Der Kauf des Hauses ist bereits dnrchgeführt und werden demnächst
die erforderlichen Adaprierungsarbeiten vorgenommen lverdeir . Der
Präsident dankt zum Schlüsse allen Vorstandsmitgliedern für ihre
unermüdliche Tätigkeit im Interesse des Vereines und erklärte , daß es
nur durch die hingebungsvolle Mitwirkung aller Vorstandsmitglieder
und das rege Interesse der Mitglieder und Gönner des Vereines möglich
geworden ist , die bedentende » Ersolge ans den mannigfachen Gebieten
charitaliver Tätigkeit zu erzielen .
Nach den mit allseitigem lebhaftem Beifalle anfgenommenen
Ausführungen des Präsidenten machten die Schriftführerin Frau Doktor
Weiß und Herr Hofrat Dr . S ch l a g der Geueralversammlnng die
Mitteilung , daß der Vereinsvorstand in Annerkennung der ganz
besonderen Verdienste , welche sich der Präsident , kais . Rat Dr . Krüger ,
um den Verein seit seinem Bestände erworben hat , sowie in Würdigung
seiner unermüdlichen Tätigkeit im Interesse des Vereines Herrn kais . Rat
Dr . Krüger , zum Ehrenmitgliede des Vereines ernannt hat , welche
Mitteilung die Generalversammlung mit großem Beifalle und lebhafter
Shmpathie - Knndgebung für den Präsidenten zur Kenntnis nahm . Hierauf
erstaltere der Kassaverwalter , Her Ingenieur Ervin A b e l e s , den
Kassaberichl , gemäß welchem das Vereinsvermögen in den beiden
abgelaufenen Vereinsjahren eine nicht unerhebliche Vermehrung erfahren
hat , was umso erfreulicher und notwendiger sei . als durch die Ausdehnung
der Vereinstätigkeit ans die Fürsorge für Kriegswaiseu dem Vereine
nene Lasten erwachsen werden .
Nach diesem beifälligst aufgenommenen Berichte wurde ans Antrag
des Herrn Revisors Professor Steif dem Vorstande einstimmig
das Absolntorium erteilt .
Der in der Versammlung erschienene Vertreter der israel . Knltns -
gemeinde , Herr Kultusvorsteher Dr . Schreiber , würdigte in eingehender
Weise die überaus segensreiche Tätigkeit des Vereines und erklärte ,
daß die Kultusgemeinde die Bestrebungen des Vereines mit größtem
Interesse verfolge nnd dieselben jederzeit nach besten Kräften fördern wolle .
Der Delegierte des Zweigvereines des „ Roten Kreuzes " . Herr
Bezirksrat Hofmann , dankre dem Vereine für seine außerordentliche
humanitäre Wirksamkeit und teilte mit , daß der Zweigverem dem Kaiserin
Elisabeth - Lehrmädchen - und Arbeiteriililen - Heime als Mitglied mit
einem JähreSbetrag von K 20 beitrete .
Hierauf erstattete das Vorstandsmitglied , Herr Emil B a r d a ch ,
daS Referat über die infolge der Fürsorge um die Kriegswaisen notwendig
gewordene Statutenänderung .
Die vom Vorstande vorgeschlageue Statiiteiländerung , insbesondere
die Aendernng des Namens des Vereines in „ Kaiserin Elisabeth - Heim
für Kriegswaisen . Lehrmädchen und Arbeiterinnen " wurde einstimmig
genehmigt .
Bor der sohin zu vollziehenden Neuwahl des Vorstandes ergriff
Herr Dr . S . Bloch das Wort . Er erörterte die großen Verdienste ,
welche sich der Verein seit seinem 20 jährigen Bestände auf dem Gebiete
der charitativ - sozialen Tätigkeit erworben hat und beantragte in Aner¬
kennung und Würdigug dieser Verdienste , sowie , als Zeichen deS
ungeschmälerten Vertrauens zur Vereinsleitung die Wiederwahl des
bisherigen Vorstandes , welchem Anträge die Generalversammlung
einmütig zustimmte .
In der Generalversammlung wurden für das zu gründende Waisen -
heim bereits namhafte Beträge gespendet und es wäre nur zu wünschen ^
daß die äußerst segensreiche Tätigkeit des „ Kaiserin Elisabeth - Lehrmädchen -
und Arbeiterinnen - Heim " allseits ans das tatkräftigste gefördert werden
möge .