tel zu solcher Informierung der Oeffentlichkeit
fehlte ihm bisher . Es ist in der neuen Monats
schrist geschaffen worden .
„ 3 i o n " lautet ihr Name und der Untertitel
ergänzt : „ Monatsblätter für Lehre , Volk , Land . "
Ter Name „ Zion " wurde , wie der Eröffnungs
artikel der vorliegenden ersten Nummer besagt ,
um der Verpflichtung willen gewählt , die
er auserlegt . Zion , die Siätie , von der die Lehre
aussttahlt , Zion , das nach dem Prophetenwort
durch Mischpat wieder zu erlösen ist , durch das
Gesetz , das de » Rer » der jüdischen Kultur aus -
macht , das Israel heiligen soll seinem Gott !
Zion , das heute erlöst werden kann , wenn wir
wollen , wenn wir wollen ! Manche sind nicht
böse » Willens , aber sie halten sich an Teile ,
trennen , was niemals getrennt werden dürste :
die Lehre , das Volk , das Land , jene ideale ge¬
schichtliche Einheit , die erst wahrhaft „ Judentum "
heißt . Ter M i s r a ch i erstrebt die Wiederherstel¬
lung der Einheit und ihre Verwirklichung , erez
jisrael lcam jisrael al pi torath jisrael , den Aus¬
bau des Landes für das Volk auf dem Grunde
der Lehre .
Erblickt der größere Teil der deutschen Juden
wirklich , wie er vorgibt , im Judentum ein rein
religiöses Gebilde , so müßte ihm der Misrachi
mit seiner Tätigkeit besonders nahe stehen . Auch
der Misrachi betont den religiösen Eharakter des
Judentums , ohne freilich andererseits seinen na
tionalen zu leugnen . Tas Judentum ist ifrni
Volkstum im Zinne der Thora : „ ihr sollt mir
ein Priesterreich sein und eine heilige Nation " .
Nun wird heute die Errichtung eines jüdischen
„ national Home " in Palästina völkerrechtlich an¬
erkannt , und die Zionistische Organisation hat so¬
eben vorbehaltlich der kaum zweifelhaften Ge¬
— 5 -
nehmigung des Hionistenkougresses mit der ein¬
flußreichsten Gruppe amerikanischer Nichtzionisten
ein Uebereinkomchen in der Frage des gemein
f a m e n Palästinaaufbaus getroffen , dem sich
Gruppen anderer ! Länder bald anschließen wer
den . Es bleibt kesne Wahl mehr : Zion wird er¬
baut werden , schneller oder langsamer . Fragt sich
nur noch , wie : ob als „ säkularisiertes " Gemein
wesen , in dem eh auch jüdische Religion gibt ,
oder als ein Genteinwesen , das an seiner Ganz
heit getragen und ! innerlich erfüllt ist vom Geiste
des religiösen Judentums , der überlieferten
Lehre , unbeschade ^ späterer Entwicklung im ein
zelnen . Tie Logik ! zwingt also den religiös einge
stellten Nichtzionjsten zu dem Schluß : nachdem
schon Palästina aufgebaut wird , soll es wenigstens
jin religiösem Geist , auf traditioneller Grund
läge geschehen . Und damit nicht rein nationale ,
Irreligiöse Strömungen bei dem Werke die Bor
crrschast gewinnen ' müsse » alle religiös Ge
innten , muß ich selbst die Richtung tatkräftig
ördern , die den ! Aufbau eben im Zeichen der
berlieserten Lehre betreibt . Jedenfalls aber
üssen die religiösen Nichtzionisteü sich endlich
ür diese Richtung ernstl ) ast interessieren , ihre
Ziele und Bestrebungen , ihre Unternehmungen
ünd Einrichtungen , ihre Sorgen und Schwierig
leiten genauer kennen lernen . Tas ermöglicht
Ihnen fortan die ! Monatsschrift „ Zion " . Sie ist
vom Verlag , Misrachi ' Zentralbüro , Berlin N 5 - 4 ,
Weinmeisterstr . 18 , zu beziehen und kostet . fi . it 1 . 50
im Vierteljahr , ein kaum nennenswerter Betrag .
tAus Wunsch verpiittelt auch der Schreiber dieser
Zeilen gerne Adressen au den Verlag . )
! Was die soebchi erschienene l . Nummer be
trifft , so stellt sie zwar noch nicht den Gipfel der
Vollkommenheit dar , gestattet aber doch schon
ein recht
> ünstiges Urteil . Lazarus Barth ,
einer der si hrenden deutschen Misrachisteu , be¬
handelt die
wish - Agency
das jüdische
allgemeines
Frage der Konstituierung der Je -
Dr . Ernst Simon Jerusalem , der
frühere Leiter des Frankfurter , Züd . Wochen
blattes " , bej innt einen eingehenden Bericht über
Schulwesen in Palästina , der sicher
Interesse findm wird . Einen wis¬
senschaftliche i Beitrag liefert Tr . I . Grün »
seld , der ü,er die wichtige Frage nachdem so
ziologischen » ! harakte ; r des Judentums den An¬
fang einer größeren Abhandlung bringt . Tr . A .
Blau bespricht liebevoll das neu erschienene
ausgezeichnete Buch . O . Wolfsbergs über N . A .
Nobel . Außerdem finden sich zahlreiche kleine
Nachrichten bus dem Misrachi . Eine Reihe wich¬
tiger Veröffentlichungen palästinensischer Auto¬
ren ist sür vas laufende Jahr angekündigt aus
den Gebieten des Erziehungswesens , der Organi
sation des Aischuw , des wirtschaftlichen und so
zialen Lebens sowie der Wissenschaft .
Ich wünsthe der Monatsschrift , ^ Zion " auch
aus den wütrttembergischen Gemeinden viele Be
zieher und
aufrichtige Freude erwerben wird .
des Kv
staube, , daß sie sich a » ihnen bald
Ein neu « r Weg zur Einschränkung
7
deldafter Sammlungen .
Wer die üdischen Zeitungen liest , weiß , daß
kaum eine ummer erscheint , die nicht eine War¬
nung vor l nterstützungsschwindlern enthält . Im
Vertrauen cus die Gutgläubigkeit der von ihnen
Heimgesuchl » dürfen diese Jndustrieritter mit
Erfolgen rcchnen , die geradezu außerordentlich
nderbettels und schwin -
Beilliold Aaerbadi - Veretn
M
Dienslag , den 2 . April , Stuttgart - Loge , Calwerttr . 93 Hh » .
abends l ' i Uhr | -
i
4 . Heimabend
Jüdische Musik mit Schallplaiien
Ref . : Oberlehrer Leo Adler
u
Dienstag , den 9 . April , Stuttgart - Loge , Calwerttr . 33 Hhs .
abends 8 ' /i Uhr sprtdit
Sanitätsrat Dr . Ries
über : „
Dichteifrcundschaft "
Um zahlreldien Besuch wird gebeten
j ^ mmiimiiitHtiiiHiiiiiiiiiiiiiHiiiiiiiitiiiiMiiiiiiiiiiiiiiiiiuiiiiiiiiiiiiiinmiiiini
n iniHiiniiiHintnimmniiiiinniiiiniiimHHHUBiiiiiii iH iiii i i ii i i i um w H j s
jsr . KrukeB4Mcrtfflfzim4s - ? erctai
iiiiiiitiiiiiiiMimiiiiiiiiiiiiiiiimHiiiiiHifl B - V . iiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiuiniiimniiiHimiim
22 .
GeneraiversammlHti
Sonntag , 14 . April 1929
10 - Uhr im Gemeindehause
Tagesordnung :
Jahresbericht
Cassaberidit
Ausschuft - Wahlen
Die verehrlichen Mitglieder werden um
ihr Erscheinen gebeten .
Für den Ausschuh :
Der Vorsitzende : Adolf Kops
13 Mt 15JBf ) r1gtr
GcQttler
tu . Ml . ftsufc findet in einem
Privathause
Aufnahme , bei voller Derpsle -
f una und Familienanschluß . | u
müßige « Prelo . Gleichaltriger
lunae im Hause . Ansr . erd . unt .
e . T . lVO an die Expedition der
ssraeliÄschen Gemelnde - Aeitg .
Wir suchen sür
17jahr . jungen mann
Lehrstelle mit freier Sta « . ,
am liebsten in der Manu¬
faktur - oder Textilwaren -
hranche . Angeb . erb . an
vürtt . Lande » » erb . f .
! sr . Wohlfahrt » pstege
Stuttgart , tznspiiaiftr . 3 « .
« MM
I
Kcrbi
Lm Auftrag des
Paläslinawerk EV . , Berli
den 8 . April 1929 , im S <
Cal werstrahe Nr . 33 , Hintfe
n Hajessod , Jüdisches
n , spricht am Montag ,
ale der Stuttgart - Loge ,
rhaus , abends 8 ' . « Uhr
Dr . Martin Buber
über das
Thema :
ie
Was geht d ,
Juden Palas
Der Vortrag ist öffent
. Anschließend
Wir bitten um za
deutschen
tina an ? “
ich , der Eintritt frei .
Aussprache ,
reichen Besuch .
Hl
Zieren Hajessod
Orls - Ausschub Stuttgart
ittnnp
Jetzt Ist as noch Zelt ,
daß Sie Ihren Bedarf für Peesach In
Mazzen , Mazzenmehl
auch » I m 111 c h • CoionlalMran , Paltatlnawaloa Jaeatellan dal
Buchsbaum » Stuttgart
WeberstraOe 33 - Telephon 25012
Sämtliche Artikel werden frei Ina Haue geliefert .
f
unser strebsamer
Kaufmann
sucht sich zu verändern
Stuttgart bevorzugt
^ ngeb . u . O . S . 101 an die Exp . der Isr . Gemeindeztg .
liüwInuLMMfloftra
| ( Unlc Stuttzari - Nöfftiltnzen )
IdylL im Wptde gelegen / / Sonnig und staubfrei
Streng rituell / Prospekt / ErstkL Referenz .
; usnt : fn uarmger
Fernruf Nrj 119 Amt Bopfingen ln Warttemberg