Jüdische TurnMung
OffieielleS Organ
des Jüdischen Turnvereins „ Bar Kochba ” , Berlin .
K . edaktionsauzschu > t : Hermann Jalowicz , N . , Schönhauser Allee x8aa ; ' Richard Blum , C ,
Rosenthalerstr . 72 ; Max Zirker , N . » Krausnickstr . 16 .
Das Matt erscheint in der ersten Woche eines jeden Monats . Einsendungen müssen spätestens am 20 jedes
Monats bei H . Jalowicz einlaufen ; Geldsendungen und Abonnementsbestellungen sind an R . Blum zu richten .
Bezugspreis för Nichtmitglieder ( ind . Porto 1 jährlich Mk . 2 , — , einzelne Nummern so Pfg .
JW 3 , Juli 1900 . ’ Jahrgang
Zweck und Wert der Turnfährten .
Von Max Zirker ,
In neuerer Zeit wird in Turnblättern vielfach die Frage behandelt ,
ob Turnfahrlen wissenschaftlichen Charakter tragen sollen d . h , ob es
ratsam ist , auf ihnen an den uns begegnenden Erscheinungen wissen¬
schaftliche Erörterungen aus dem Gebiet der Geschichte und der Natur¬
wissenschatten etc . zu knüpfen , ja sogar diese als den Hauptzweck der
Turnfahrten hinzustellen . Abgesehen von der Unmöglichkeit der that -
sächlichen Durchführung dieser Forderung — denn wo in kleineren
Städten oder gar erst auf dem Lande die nötigen Lehrkräfte
herzunehmen sind , verschweigen wohlweislich die Vertreter dieses An¬
trages — so ist auch gegen die Zweckmässigkeit dieser Forderung an
sich mancher Einwand erhoben worden , und — die Frage über den
Zweck der Turnfahrten war aufgerollt . Sollen Turnfahrten botanische ,
zoologische , geologische , historische Excursionen sein ? Sollen sie uns
andererseits zu recordsüchtigen Kilometerfressern herausbilden , oder uns
auf ausgetretener Heerstrasse mit den im Baedecker besternten Aussichts¬
punkten bekannt machen ?
Nein , Turnfahrten haben vielmehr denselben Zweck wie das Turnen :
Sie sollen , wie Jahn vom Turnen verlangt , „ die verloren gegangene
Gleichmässigkeit der menschlichen Bildung wiederherstellen , der bloss
einseitigen Vergeistigung die wahre Leibhaftigkeit zuordnen , der Ueber -
feinerung in der wiedergewonnenen Männlichkeit das Gegengewicht
geben und im jugendlichen Zusammenleben den ganzen Menschen um¬
fassen und ergreifen . “ Die Türnfahrten sind also in erster Linie
ein wesentliches Mittel turnerischer Erziehung . Dass sie freilich , nicht
jene allseitige Durchbildung des Körpers , welche das Turnen er¬
zielt , herbeiführen können , liegt in ihrem Wesen . Nur eine einzige Be¬
wegung . die des Marschierer , kommt auf Turnlahrten in Betracht .
Aber darum erscheinen sie im Verhältnis zum Turnen durchaus nicht
minderwertig , denn gerade diese eine Bewegung übt , lange und kräftig
3