No . 8
Gl
LITERATURßLATT
vollständig , und auch die Terminologie ist nicht ohne Mangel ; aber mir
scheint , das ist der Weg , um die jüdisch - nationale Frage zu analysieren . * )
Wir können diese Aufsätze , in denen soviel von nationalen Gegen -
Sätzen die Rede war , nicht schiiessen , ohne im Sinne der jüdischen Pro -
pheten der nationalen Idee ihren kosmopolitischen Abschluss gegeben zu
haben . Mathias Acher vertritt in der ״Jüdischen Moderne “ die Ansicht ,
dass nicht allein die ökonomische Struktur , wie Marx lehre , den Lauf der
Geschichte bestimmt , sondern dass ihr die naturgeschichtliche Differen -
zierung der Menschen in Rassen und Nationen koordiniert sei , die die euro -
päische ״Gattungskultur “ , in den verschiedenen Himmelsstrichen modifiziere ;
und er fügt diesen Erörterungen folgendes Zitat bei : Friedrich Engels , der
Freund Marxens , der Mitbegründer der materialistischen Geschichtsauf -
fassung und der Theorie des Klassenkampfes , sagt in einer nachgelassenen
Schrift :
״Seit dem Ausgang des Mittelalters arbeitet die Geschichte auf die
Konstituierung Europas aus grossen Nationalstaaten hin . Solche Staaten
allein sind die normale politische Verfassung des europäischen herrschen -
den Bürgertums und sind ebenso unerlässliche Vorbedingungen zur Her -
Stellung des harmonischen internationalen Zusammenwirkens der Völker ,
ohne welches die Herrschaft des Proletariats nicht bestehen kann . Um den
internationalen Frieden zu sichern , müssen vorerst alle vermeidlichen
nationalen Reibungen beseitigt , muss jedes Volk unabhängig und Herr im
eigenen Hause sein . “
Lazarus und Brandes glauben der Erkenntnis , dass im Laufe der Jahr -
hunderte und - tausende nationale und Rassenmischungen stattgefunden ,
jeden Sinn für natürliche Differenzierungen der Menschen opfern zu müssen .
Ein Engels aber , ein Kosmopolit ersten Ranges , der den Grundstein zu einer
gewaltigen internationalen Bewegung hat legen helfen , erkennt jene natiir -
liehen Grenzen an und verlangt ihre Respektierung als Vorbedingung zur
Herstellung einer internationalen Verbrüderung . Diese geistige Klarheit
wirkt wahrhaft erfrischend . Viele Menschen aber glauben , dass der
Nationalismus nur in den Hirnen engherziger Menschen wohnen könne , und
halten sich , wenn sie solches verkünden , für die Herolde der modernen
Aufklärung . * * )
* ) Lazarus und Brandes scheinen die beiden bedeutendsten Schrift -
steller zu sein , die als Juden gegen den jüdisch - nationalen Gedanken ge -
schrieben haben . Andere als die in unserem Aufsätze erwähnten Gründe
sind meines Wissens von jener Seite nicht vorgebracht worden . Die Auf -
Sätze von Dr . Seligkowitz ( ISRAEL . WOCHENSCHRIFT ) sind nicht er -
wähnt worden , weil sie nur Lazarus ’ sche ? deen wiederholen .
* * ) Vergl , Werner Sombart : Das Internationale der sozialen Be -
wegung . DIE NEUE RUNDSCHAU , November 1905 ( S . 1297 — 1300 ) .