— 156 —
The Cyprus Journal. No. 2, Februar 1904, enthält u.a.: The Sponge
Fisheries of Cyprus. P. Gennadius: The Scale disease of the Carob trees. Der¬
selbe: The Rottening of the grapes. A. Young: Cultivation ofCotton in Governe-
ment Land in the Messaoria. Korrespondenzen aus den einzelnen Distrikten
der Insel usw.
VERMISCHTES.
Die Könservenindustrie.
Wiederholt wurde auf die Aussichten der Konservenindustrie in Palästina
hingewiesen, wofür sowohl Fische, hauptsächlich aus dem Tiberiassee, wie ganz
besonders Gemüse und Obst in Betracht kommen. Letztere können in Palästina
in einer sehr intensiven Weise gezogen werden. Dies würde sich aber nur dann
empfehlen, wenn die Produkte durch Prä- und Konservierung entsprechend vewertet
werden könnten. Dann könnte die intensive Obst- und Gemüsezucht zu einem
sehr einträglichen Geschäft werden, und dort, wo in genügender Menge Wasser
zur Verfügung steht, die höchste Bodenausnutzung gestatten.
Wir wollen hier in Nachfolgendem einige interessante Mitteilungen des
Deutschen Generalkonsuls in Odessa über die Konservenindustrie Südrusslands
anführen, die uns mit der Bedeutung dieser Industrie näher bekanntmachen dürften:
Die Konservenindustrie in Südrussland ist gut entwickelt und deckt nicht
bloss den örtlichen Bedarf in den meisten Arten von Fleisch-, Fisch-, Obst- und
Gemüsekonserven, sondern trägt auch zur Versorgung des übrigen europäischen
wie asiatischen Russlands erheblich bei und führt sogar nicht unbeträchtliche
Mengen nach dem Auslande, besonders der Türkei, Griechenland und den Balkan¬
ländern aus. Im Mittelpunkt dieser Industrie stehen Odessa, wo sich sechs sehr
leistungsfähige Fabriken — darunter die bedeutendste von S. B. Falz-Fe in —
befinden, und Simferopol. Während an letzterem aber fast nur Obst und Gemüse
verarbeitet werden, erstreckt sich die Fabrikation in Odessa auch auf Fleisch-
und Fischkonserven. Kertsch kommt besonders für den Bezug von Pieringen in
Betracht, welche dort gefangen und in gesalzenem, mariniertem oder geräuchertem
Zustande ins Innere des Landes gehen.
Wir übergehen hier die Fleischkonserven, da sie für Palästina vorläufig
nicht in Betracht kommen. Die Industrie der Fischkonserven ist in Süd¬
russland sehr entwickelt, und auch hier steht Odessa obenan.
Von den Fischen, welche die Gewässer des Südens liefern, werden zu dem
Zwecke hauptsächlich die Makrele, der Stör usw., aber auch andere Arten ver¬
wendet. Die beliebteste Art der Konservierung ist das Marinieren mit und ohne
Zusatz von Tomaten, doch wird auch ein grosser Teil in Oel eingelegt. Die
früher namentlich im Gouvernement Taurien betriebene Konservierung von
Krebsen musste infolge der Verheerungen, welche die Krebspest unter diesen
Tieren angerichtet hat, aufgegeben werden. Sehr leistungsfähig ist der Süden
Russlands auch in der Herstellung von Obst- und Gemüsekonserven. An
der Spitze dieses Industriezweiges stehen neben der bereits genannten Firma in
Odessa, welche eine eigene Fischerei und ausgedehnte Obst- und Gemüsezüchtereien
besitzt, die über Russland hinaus bekannten Fabriken von Einem, Abrikossow
und Konstantinow in Simferopol. Es werden alle Arten Gemüse in Dosen ein¬
gemacht. Nur in Spargel, der weniger angebaut wird und darum hoch im Preise