Nonaissiiinft iler im Kariell - Eonveitl neceinijfen fioipocationen .
„ Die Verbindungen im K . T . stehen auf dem Boden deutschvaterländisch er Gesinnung .
Sie haben zum Zweck den Kampf gegen den Antisemitismus in der deutschen Studentenschaft und
die Erziehung ihrer Mitglieder zu selbstbewussten Inden , die im Bewußtsein , daß die deutsche »
Juden einen durch Geschichte , Kultur « und Rechtsgemeinschaft mit dem deutschen vaterlande
unlöslich verbundenen volksteil bilden , jederzeit bereit und iinstande sind , für die politische und
gesellschaftliche Gleichberechtigung der Juden einzutreten .
Zu politischen und religiösen Sonderbcstrebungen innerhalb des Indent » ,ns , sofern ne der Tendenz
von Absatz 1 nicht widerstreben , nehmen die Verbindungen im K . C . keine Stellung . "
iTr . 1 . 1 . Oktober 1911 . S . Jahrgang .
Plc Zeitschrift erscheint am 1 . jedes Monats .
Bezugspreis halbjährlich 2 Mk . Linzel - Nummer 50 Pf .
Bestellungen übernehmen der Verlag sowie der
Redakteur des studentischen Teils .
Preis der \ fach gespaltenen Zeile für Inserate 5a Pf .
Bei größeren Aufträgen und Miederholungen
wild Rabatt bewilligt .
Inseratenannahme durch die Lrpedition des Blattes und
den Redakteur des studen ' . ijchen Teils .
Nachdruck der Original - Artikel , mit Ausnahme der durch einen besonderen Vermerk gegen Kacliormk geschützten , unter
Quellenangabe gestattet .
Hest - Nummsr
zum 26 . Stiftungsfest der Biadrina in Breslau .
Hsnsrr Glückwunsch zum ' ViuttrinkNsnlirlüuur .
„ viadna " oder tschechisch „ Njodr " tautet der Name des 5troms , der aus slawischen
Ländern kommend . im Osten geboren , durch das deutsche Schlesien und das preußische Pommern
fließend sich ergießt ins deutsche Meer .
Und die stolzeste Ltadt , die an den Mellen des Stroms liegt , trägt in ihrem fünffachgeteilten
Mappenfeld das große lateinische M , trotzdem sie heute Breslau heißt . Das M bedeutet ihre polnische
Zugend , als „ M r a t i s ! a w " deutsch noch nicht war .
Mer wollte mm heute behaupten , daß Breslau und feine Oder deshalb undeutsch seien ?
Mer hat den Blut die beiden fremdländisch zu nennen , weil ihre Urwiege Vjodr und Mratislaw ist ?
Ist dies ein Hindernis gewesen , daß sie später stolzester deutscher Besitz wurden !
Nein !
So mö $ c auch Viadrina , das Mort künden , was die beseelte , die an der . Oder Ufer
aufftanden und im Zorne von sich wiesen , daß sie undeutsch seien , weil auch ihre Nrwiege nicht im
deutschen Lande war .
Deulschgewordeu in deutschen Zeiten und an deutschen Orten griffen sie zur Mehr , die
Kühnen und Menigen , da man ihren ureigensten Besitz bestritt .