Zeitschrift
des
Leutralvereiu- deutscher Staatsbürger jüdisches Glaubest.
Erscheint zw LIfmal im Jahre.
VI. Jührg. Berlin, October ,900. llk. 10.
Antisemitischer Thierschutz.
«SN«
Mdachdem die Antisemiten mit ihren Anträgen aus „Schächtver-
bote" in allen Nolksvertretungen außer in Sachsen und
der Schweiz schmählich abgefallen sind, weil sich ihre gegen diese
uralte Schlachtmethode vorgebrachten Gründe als nicht stickhaltig
erwiesen haben, suchen sie neuerdings wieder das, was sie stets ihren
Parteigenossen gegenüber als den Glanzpunkt ihrer Agitation dar¬
gestellt haben, aus Umwegen zu erreichen. Sie erstreben das
Schächtverbot nicht mehr selbst als politische Partei, sondern suchen
die Thierschutzvereine» in welchen sie zahlreiche Ge¬
sinnungsgenossen haben, dazu zu benutzen, die jüdische Schlacht¬
methode als Thierquälerei in Acht und Bann zu erklären. Daß
das „S chächten " die rationellste Schlachtmethode und zweifellos
seiner Zeit aus thierfreundlichen Gründen angeordnet worden ist,
daß es bei richtiger Handhabung dem Thiere die mindeste Qual
bereitet und deshalb das am längsten zu konservierende Fleisch
schafft, ist nicht nur von den meisten und angesehensten fach¬
männischen Autoritäten bezeugt, sondern auch dadurch anerkannt
worden, daß neuerdings fast überall für den
Heeresbedarf ausschließlich Fleisch von ge-
37