668 Im deutschen Reich .
Schilderung der noch heute bestehenden oftjüdischen Sekte der
Chassidim verbunden , die weniger sich ! auf Zeitangaben und
Tatsachen gründet , als auf die chassidischen Legenden , die der
Herausgeber Martin Buber aus Volksbüchern , aus Heften
und Flugblättern empfangen , zum Teil aber auch noch
aus dem Munde älterer Zeitgenossen erfahren haben will .
Deshalb durchweht das Buch der eigentümliche mystische Hauch
der Sagen , die unter polnischen und kleinrussischen Dorfjuden
den „ Chassidismus " erzeugt haben . Dieser ist zwar heute nicht
mehr das , was er ursprünglich war , zählt aber dennoch Hundert¬
tausende von Anhängern im Osteuropa , weil dieses legendäre
Erzeugnis die Anhänger jener Sekte über unglaubliche Be¬
schwerden ihres irdischen Daseins durch den Mythus einer
eigentümlichen Berufung erhebt , der in seiner ganzen Er¬
scheinung vielfach an das Wort Goethes erinnert : „ Das
Wunder ist des Glaubens liebstes Kind . " A . L .
*
„ Die religiöse Rinder erziehung im deutschen Reiche . "
Bon Dr . jur . Wilhelm Güttler . Verlag von
Dr . Walter Rotschild , Berlin und Leipzig 1908 . Preis
broschiert Mk . 6, — , gebunden Mk . 7, — .
*
Michael Sachs , Vortrag von Rabbiner Dr . Efchelbacher
Festschrift zur Feier des hundertsten Geburtstages vor
Michael Sachs . Ueberreicht vom Vorstand der jüdischen
Gemeinde zu Berlin . 1908 .
*
Einleitung in den Talinud . Von Prof . D . Dr . Hermann
L . Stra ck . Vierte neubearbeitete Auflage . Verlag
der I . C . Hinrichsschen Buchhandlung . 1908 .