142
Im deutschen Reich .
Unfälle kommen übrigens beim „ Schlagen " der Schlacht -
tiere auch vor , bei dem diese , oft mit größter Gewalt um
sich schlagen .
— Die „ Staatsbürger - Zeitung " hat zwar ihre bisherige
Haltung in der Judensrage in keiner Weise verändert , aber
in bezug auf ihre Stellung zu den großen politischen Fragen
unverkennbar einen neuen Kurs Angeschlagen , um vielleicht
als oppositionelles Organ neue Anhänger zu gewinnen . Das
ist nicht nur in bezug auf das Verhältnis dev Reichsregierung
zu Oesterreich der Fall , dem gegenüber der Antisemiten -
Moniteur plötzlich den größten Pessimismus zur Schau trägt
und vor einem angeblich durch „ deutsche Renegaten " er¬
leichterten völligen Einlenken in tschechische Bahnen warnt ,
sondern auch dem Zarenreich gegenüber , für das die „ Staats¬
bürger - Zeitung " in heller Begeisterung schwärmte , so lange
dort nur Juden verfolgt wurden . Damals konnte die
„ Nowoje Wremja " . sogar täglich gegen die Deutschen hetzen ,
ohne daß die Antisemitenpresse daran Anstoß nahm , jetzt
ist ihr endlich klar geworden , daß der russische Antisemitismus
weit mehr ans den Haß gegen das Deutschtum als aus
religiöse Vorurteile zurückzuführen ist , weil den Altrussen
stets der Jude als Pionier des Deutschtums gegolten hat . In
einem Artikel „ Nach den Potsdamer Küssen " hat sich die
„ Staatsbürger - Zeitung " schon kürzlich denen angereiht , die
es sonderbar finden , daß inan die Potsdamer Monarchen¬
begegnung als den Ausgangspunkt einer „ neuen Phase " der
auswärtigen Politik Rußlands hinzustellen bemüht isst während
die russische Regierung eifrig an der A r b e i t i st , d i e
i n R u ß l ft n d ii ci 1 11 r alisiert e n Deut s ch e n z u
e n t r - e ch ten , durch wirtschaftliche Benachteiligung zu ent¬
kräften und , wenn möglich , zu entwurzeln . Sie sagt im
schroffsten Gegensatz zu der offiziösen Presse , welche Deutsch¬
land und Rußland vereint als Träger der konservativen
Weltanschauung verherrlichen wollte : „ A n g e s i ch t s der
b e w u ß t e n Gewalttaten und V e r h ö h n u n g e n ,
denen in Rußland das Deutschtum wie überhaupt jede ger¬
manische Wesensäußerung ausgesetzt ist , muß man sich da¬
gegen wehren , daß unter dem Begriff „ konservativ " zwei
Dinge von so entgegengesetzter Anlage und so ungleichem
Knltnrwerte verkoppelt werden . Wir müssen dafür danken ,