Vücherschau .
169
zugänglich zil machen . Das würde vielleicht zur Modifikation
mancher rückständigen 9lnschauilng beitragen könrcn . Dem
jungen , trefflich ausgestatteten Unternehmen wümchen nur
eine gedeihliche Entwicklung . 9ln tüchtigen Mitarbeitern wird
es dem Leiter ( Dr . Ernst Hoch ' child - Eolinar ) gew . ß nie
fehlen , leider auch auf absehbare Zeit nicht an — © toff .
Alitteilrrngen des Verbandes der Mdischen Ingendver -
eine Dentschlcrnds . Leiter vr . E . Finket , Berlin W . ,
Kleiftstr . 12 . Quartalspreis der Monatsschrift 60 Pf .
Die mannigfachen Organisationen , in denen die Inter¬
essen der jüdischen Gemeinschaft ihre verschiedenartige Ver¬
tretung finden , find in jüngster Zeit durch ein sehr wertvolles
Glied ergänzt worden , durch die Begründung eines Verbandes
der jüdischen Jugendvereine , an deren Spitze Rechtsanwalt
Dr . Alfred Apfel steht . Seit einigen Monaten verfügt diese
mehr und mehr erstarrende Vereinigung — sie umfaßt bereits
7000 Mitglieder in zirka 60 Vereinen — über ein eigenes Ver¬
bandsorgan , das neben regelmäßigen Mittcilungen über Ver¬
bandsangelegenheiten die Leser durch einen allgemeinen Ueber -
blick über die das Judentum interessierenden Tagesereignisse
auf dem Lausenden erhält und durch belehrende Aufsätze ge¬
schichtlichen , sozialen und ethischen Inhaltes Liebe und Be¬
geisterung für die jüdische Gemeinschaft zu erwecken und zu
erhalten sucht . Nach den bisherigen Veröffentlichungen , auf
die an dieser Stelle näher einzugehen zu weit führen würde ,
darf man annehmen , daß sich die Hoffnungen , die die rührigen
Leiter des Verbandes auf das neue Unternehmen setzen , er¬
füllen werden und die „ Mitteilungen " dazu beitragen werden ,
den im Kern gefunden Gedanken der Jugendbewegung in die
weitesten Kreise zu tragen .
%
— In dein Dezember - Heft der Zeitschrift „ Das Deutsch¬
tum im Ausland " wurde in einem Artikel von Davis Trietsch
„ D a s deutsch - s p r a ch l i ch e I u d e n t u m i m A u s -
land " zum Gegenstand einer ausführlichen Besprechung ge -