341 Stimmen über die Pkjutim. Ueber die-Chronologie aus Bastamr übers. v. Dr. Wetzstein. 342
mit euch zu.reden.' Sind jene, die dabei mit ihren
Gewissen in Conflikt gecathm würden, zu bemitleiden,
so seid ihr zu verachten. Doch Gottlob! solcher Rabbr-
uen sind wenige, äußerst wenige in Israel. Darum
nehmet freundlich hin, was euch hier gegeben ist, daß
ihr es benutzet in euren Kreisen. Bemühet euch aber
zugleich, das Erhebende und Würdige in unsren vorge¬
schriebenen Gebeten, mit ihren zur Erhaltung der Reli¬
gion eingeflochtenen Lehrsätzen des Glaubens durch ge¬
schichtliche Mittheilungen nachzuweisen, vorzüglich aber
der Jugend das Verstandniß unsrer Gebete beibringen
zu lassen, und selbst die euch eine Zeit lang Verlorenen
werden euch wieder zufallen.
Ihr aber, Gemeinden Gottes, insbesondere ihr, die
ihr als Vorsteher und Leiter derselben einen so bedeuten¬
den Einfluß aus dieselben habet und haben könnet, geht
euren 'Rabbinen dabei zu Hand. Vor euch ist hoffent¬
lich in den hier Mitgetheiltm aufs Deutlichste entwickelt
worden, was in der in Rede stehenden Sache recht sei.
Habt ihr genau das Ganze ducchgelesen, so kann wohl
Niemand ferner die Ueberzeugung, welche ihr dadurch
gewonnen haben müsset, erschüttern, und ihr werdet den
Religionslehrer oder Rabbinen, der in diesem Geist un¬
ter euch zu wirken sucht, zu schätzen wissen, ihr werdet
ihn für sein fteimüthiges, von wahrer Religiosität durch¬
drungenes Streben im Herzen loben. Aber ihr müsset
euch hierdurch aufgefordert fühlen, auch wenn es euch
an solchen geistlichen Führern fehlt, das Werk ins Leben
zu rufen, damit der Gottesdiest in wahrer Würde und
Herrlichkeit hergestellt, und auf diese Weise unbefugten,
gesetzwidrigen Bestrebungen bei den Reformen gesteuert
werde. Einfachheit herrsche im Hause Gottes wie in
der Anbetung, mit Fülle und Kraft werde das Wort
des ewigen Lebens verkündet, Gebet und Belehrung gehe
Hand in Hand, jeder Auswuchs werde hinweg geräumt
und bald wird kommen zu seinem Tempel
der Herr (MaleachiZ). Friede über Israel!
(Ende der Einleitung. Fortsetzung folgt.)
Von der Zeitrechnung.
Aus dem Arabischen des Abderrahman Bastami
übersetzt
U 0 11
Stv Joh. Gottfr. Wetzstein.
(Schluß.)
Wisse, daß- Monat der Ausdruck für die Zeit-ist,
welche zwischen zwei Neumonden liegt; und was den
arabischen Monat betrifft, so entspricht auch wirklich
seine Lange dem jedesmaligen -Umlauf - des Mondes, wo¬
gegen die Länge des koptischen, römischen und persischen
Monats nach der Zeit des Umlaufs der Sonne bestimmt
wird. Ich lege dir hier eine Tabelle vor, aus welcher
du sowohl die Namen als auch die verhältnismäßige
Länge der arabischen, römischen (syro-macedonischen), kop¬
tischen und abendländischen Monate ersehen kannst.
Arabische Monate.
Römische Monate.
Mohacrem
30.
Teschrin I.
31.
Safar
59.
Teschrin IL
61.
Rebie L
89.
Kanun 1.
92.
Rebie 11,
118.
Kanun II.
123.
Dschümadi I.
148.
Eschbat
151.
Dschemadi 11.
177.
Adsar
182.
Redschab
207.
Nisan
212.
Schaabän
236.
Jjac
243.
Ramadan
268.
Hasiran
273.
Schewwat
295.
Tamus
304.
Dsu! Kaade
325.
Ab
335.
Dsul Hidsche
354.
Eilul
365.
Koptische Monate.
Abendländische Monate.
Thoth
36.
September.
Bäbe
60.
October.
Hathuc
90.
November.
Kaihak
120.
Decembec.
Tube
150.
Januar.
Emschic
180.
Februar.,
Barmcchnth
210.
Macs.
Barmüde
240,
April.
Baschnas
270,
. Mai.
Banne
300,
Juni.
Ebib
330.
Juli.
Musri
360,
August.
Ferner wisse,, daß im Monate Thoth (Jdeler: Sw-d'),
mit welchem die egypti^chen Monate beginnen, die Jung¬
frau regiert, im Bube (tectcocpi) die Waagen im Gathur
(A&vq) der Scocpion, im Kaihak (Xoicm) der Schütze,
im Tube' (Tvßi) der Steinbock, im Emschir (Ms^)-
der Wassermann, im Barmahnth (welcher Monat durch¬
gängig in dieser von. dem griechischen ti>a[i6vd& abwei¬
chenden Weise geschrieben ist) die Fische, im Barmüde
(QctQßov&i)' bet Widder, im Baschnas (naymv) btt
Stier, im Banne {Havvi) die Zwillinge, im Ebib
(EmcpC) der Krebs und im Muscl (MsöoqL) der Löwe.
' Sodann ist zu merken, daß der Monat Eilul mit dem
vierten Tage des Thoth, Tischrin I mit dem 4ten des
Bube und-Tischrin 11 mit dem Stm des Hathuc be¬
ginnt: welche drei Monate zusammengenommen die Jah¬
reszeit des' Herbstes ausmachen. Der Mongt Kamm l
beginnt mit dem 5ten des Kaihak, Kanun l! mit dem
6ten des Tube, Eschbät mit dem 7ten des Emschir und
23 *