463
Das Original der Septuaginta v . M . Heß . Lit . Ankündigung cm
464
zu jener Stelle und Fürst § oncord . p . 41t dargcthan haben ,
und demnach hätte es schon im Aramäischen so ausgedrückt
sein können . Allein sie übersetzen auch 22 , 15 . pon durch
3 i aaxocpÖQiov , welches das Schatzhaus der egyptischen Prie -
ster bedeutet und dieses konnte nicht im Aramäischen gestanden
haben , und somit fallt die Annahme weg , daß die Versehen
daher kämen , weil sie sich genau an das aramäische Original
angeschloffen . So übersetzen sie Leo . 11 , 17 und Ies . 34 , 11
durch ißcg , welcher Vogel bekanntlich nur in Egypten
gefunden wird , woraus der Einfluß der Lokalität auf die
Uebersetzer ersichtlich ist . Ebenso Ies . 19 , 2 . rDbDDS » T & DD
vofiov B7tl vopov . Die Nomeneintheilung in Egypten war
aber schwerlich jenem angeblichen aramäischen Uebersetzer be¬
kannt . Ferner Ies . 9 , 11 übersetzen sie dw ' pDI DIpD D7N ‘
7inND £ vQ £ av etcp ’ 7 ] Uov dvazoltßv , neu xovg e ' EXXrjV ( xg
ay rjXiov dvöjioov . Da sie nun allenthalben Ewbö durch
’ AXXocpvlot , wiedergeben , so findet Gcsenius Einleitung zu Ies .
S . 61 mit Recht hier in Beziehungen auf die Aeitvsrhältnisse
in Egypten , nämlich die Unterjochung des jüdischen Volkes
durch die griechische Dynastie der Ptolemäer und Seleuciden .
In einer aramäischen Uebersetzungdie viel früher versaßt
worden und der diel - XX sklavisch gefolgten sollen , konnte das
nicht stattsinden . Und so wird man mi ^ Iahn ( Einleitung in
die göttlichen Bücher des alten Bundes 1 ■ Theil 35 ) an¬
nehmen müssen , daß eine so alte chaldaische Übersetzung , welche
im Meor Enajim angenommen wird , nichts als eine ganz
grundlose Vermuthung sei . —
M . Heß .
Literarische Ankündigungen .
In diesen Ankündigungen werden literarische Anzeigen aller Art , so weit sie jüdische und ^ orientalische Geschichte und
Literatur betreffen , gegen Einen Groschen für die gespaltene Petit - Zeile oder deren Raum ausgenommen .
> 69 . ] Bei Heinrich - Franke ist ausgegeben worden :
v 4 ! n 3 P . TDD
Das Buch Kufaer
des
Jekucla hsi - Lcii
nach dem hebräischen Text des
Jeliuda Ilm - TiI » 1 > on
herausgegeben , übersetzt und mit fortlaufendem deut¬
schen Kommentar , so wie mit einer allgemeinen
Einleitung versehen
von
. Hermann Jolowiez
UNd
David Cassel .
In gr . 8 . Erstes Heft . Preis 14 Gr .
' Dieses Buch , welches hier zum ersten Male mit einer deutschen
Uebersetzung , so wie mit einem deutschen Kommentare erscheint ,
ist zu allen Zeiten als eine Hauptquelle für Kenutniß des Ju¬
denthums betrachtet worden , und verdient deshalb vorzüglich
dem theologischen , philosophischen und historischen Publikum , so
wie jedem Gebildeten empfohlen ' zu werden . Der hebräische
Text ist . nach den ältesten Ausgaben korrekt wiedergegeben ,
und jeder wichtige Punkt desselben nicht nur sprachlich , sondern
auch philosophisch erklärt worden . Dem ganzen Buche wird
eine ausführliche kritisch - historische Einleitung , so wie die nö -
thigen Tabellen beigegeben . Die folgende » Lieferungen erschei¬
nen in kurzen Zwischenräumen .
Herabgesetzter Preis :
Die
Sabbat - , Fest - und Gelegeuheits -
Predigten
von
Dr . Heuxhermer ,
Herzog ! . Landesrabblner zu Bernburg ,
sind von jetzt ab durch alle Buchhandlungen für 1 Tha -
ler zu haben .
Leipzig , den 8 . Juli 1841 .
W . Nauck .
[ 71 . ] Durch alle Buchhandlungen , Postämter und Zeitungs -
expedltionen ist als V ierteljahress christ zu beziehen :
Der Orient .
Berichte , Studien und Kritiken
für
jüdische Geschichte und Literatur .
Zunächst für
Staatsmänner und Gesetzgeber , für höhere Theologie und
Orientalismus , für Bibliotheken und Museen .
H e r a u s g e g e b e n
von
Nr . Julius Fürst .
Zweites Quartal . Preis : 1 Thlr . 6 gr . '
Für Postämter und Zeitungsexpeditromen hat
, die König ! . Sachs . Wohllöbl . Zeitungs - Expedition zu
Leipzig die Hauptspedition übernommen .
Verlag von C . L . F ritz sch e .
Druck von I . H . Nagel .