468
48 ! T Das Glaubensbekenntnis ; der Zenobia , Fürstin t > on Palmyra , v . S . Castel .
noch heute reichlich sich über jede Celebritat ausgießt ,
und nur zu häufig das Wahre hinwegschwemmt . — Au
diesem Interesse in der Person der Zenobia fügt noch
das Religiöse etwas hinzu ; denn eben das Interesse ,
welches das Religiöse in jener Zeit und in der folgen¬
den gefunden , der Glauben , den man in Religiösem ,
Schriftstellern über Religiöses schenkte , hat die Fabel
hervorgebracht , die zu bekämpfen mein Zweck ist , hat sie
verbreitet , bestätigt und verpflanzt bis auf unsere . Zeit .
Ein Kirchenvater - - ) hat , wie Basnage ^ ) sagt , den
Juden neue Gelegenheit ihren Stolz zn vermehren durch
die Angabe gegeben , daß Zenobia eine Jüdin gewesen
sei ) man hat diese Angabe durch Angaben 5 ) , die man
ebenso verstehen wollte , aus andern Schriften der Art
bestätigt und die Sache selbst , wie doch natürlich ist ,
hat zu wenig Wichtigkeit für die Geschichtfocscher 6 ) ge¬
habt , die namentlich in neuerer Zeit sie fast gänzlich
übergingen . Zu meinem Zwecke , die Quellen zu
widerlegen , auf die sich auch die neuesten Geschichtschrei¬
ber noch berufen , habe ich es fast nur mit altern Schris -
Buch p / 410 . „ Som < e very injust suspieious have been
caston . Z - enobia , as if she was accessaiy to her hus -
bands death . “ — Pikanter ist die Anklage , die ihr bei Zosi -
mus 1 , 56 gemacht wird , daß sie nämlich in der Zeit der Ge¬
fahr alle Schuld von sich gewälzt und auf ihre Getreuen , wo¬
runter auch Longin , geschoben habe ; Gibbon bedauert , daß sie
in der Stunde der Gefahr von ihrem Vorbild der Kleopatra
abgewichen , und ich betrachte , wobei noch die ganz anders lau¬
tende Erzählung des Vo pi s ku s in Betracht kommt , die Sache
fast wie « ine unvermuthete Vertheidigung der Grausamkeit
Aurelians . —
. 3 ) Athanasius : Cpist . ad sollt . vit . ag . tom . I . p . 857 .
4 ) Basnage : hist . des Juifs , livre 8 . c . 3 . ? > ils
eurent usi nouveau s . ujet de se glorifier par Zenohie ,
Heine de 1 ' Orient . ifi .
5 ) Lheodoret : de haeret . fol . 2 . 8 . — Niceph . : Cal¬
list . ( 5 , 27 , . — Philast . : de haeres . c . 64 . — Chrysosto -
mus : homil . 7 . in loh . p . 57 .
H ) Di « meisten neueren Geschichtschreiber gehen schweigend
über diesen Punkt hinweg , wohl weil sie erkannten , wie schwan¬
kend und fabulös eine solche Angabe sei . Schon die Worte
Wernsdorfs und Dcllingius ( Dissertafc . de Septimia
Zenobia Leipz . 1742 . ) nennen die Sache dunkel und ungewiß
cap . 7 . „ si tarnen in re incerta et subobscura “ etc . ;
be Sacy ( divers eveneniens de V histoire arabe avant
Muhammed p . 59fö . ) und Gustav Flügel ( Ersch und Grä¬
bers Enzyklopädie , unter dem Artikel Palmyra ) erwähnen der
Sache , wi « einer Hypothese . Unter den neuesten Historikern
giebtDr . Jost allein ( Geschichte der Israeliten von den Zeiten
der . Makkabäer rc . tom . 4 , p . 167 ) es als etwas Gewisses ,
Gegründetes an und nennt als die Quellen , die ihn hierbei ge¬
leitet Athanasius , Nicephorus und Philast . Ueber
die Angabe des Nicephorus wollen wir uns später noch Et¬
was zu erwähnen erlauben . Daß aber Dr . Jost den Kirchen¬
vätern nicht immer Glauben schenkt , glaube ich aus seinem Ex¬
kurse zum vierten Band p . 264 . zu ersehen , „ sie schreiben den
Rabbinen / die seit den Kreuzzügen bis hierher von der alten
Welt träumten nach und belegten ihre Stellen mit
Kirchenvätern . " Der nähere Sinn ist deutlich . —
ten ' ) zu thun , die diesem Punkte längere Abhandlungen
widmeten , und ich gehe mit dem Vertrauen an die Sache ,
daß man mir die Nachsicht nicht entziehen wird , deren
jeder Arbeit Lheilhastig werden muß , die mit langst An¬
erkanntem streitet und in Hypothesen der Wahrscheinlich¬
keit das Unwahrscheinliche ' zu verdrängen sucht . Ich
erlaube mir dabei eine kleine Einleitung in die Abstarn -
mungsgeschichte der Zenobia und einige Zusatze anzu -
schließen , die meine Behauptungen bestätigen sollen . —
Odenatus ^ ) , Odonatus oder Odanatus ,
der Gemahl , der Zenobia und der Befreier des Orients
vom persischen Joche , war . vom Stamme der Sara -
cenen , jener Völker , die nomadisirend die Wüsten
Asiens bevölkerten . Zosimus freilich 1 , 39 spricht
nur von einem ( xv \ ) q ilcfÄp/y ^ vog, ' Orosius von
einem gewissen Odenat 7 , 22 und Agathins
Buch 4 , 129 von einem agjav ^ g und Syvcoaog ;
allein Pollio ( trig * iyr . 14 ) nennt ihn princeps 8a -
racenum . Pcocop ( B + Pers . 2, . 5 und de aedif .
7 , p * 42 . D . ) Sq % wv HaQctnTjvtiov und Joh . M a -
l a l a p . 592 . ßäOiAevg voov SctQay . rivmv ßctQßuQCöV ,
Seine Vorfahren sind angesehen bei den Römern 7 * 9 )
( Zos . 1 , 39 . Procop . B . Pers . 2 , 5 . „ dl r Poa ^ cdotg
k ' vtjTtovdoL ix Ttcilcdov qaav . " ) und als Anführer einer
Sarazenenschaar macht er dem Sapor Geschenke , die
dieser stolz zurückweist 10 11 ) . An der Spitze seiner Horde
[ „ collecta agrestmm manu Syrormn " sagt Text .
Rufus 23 und cofiecla agrestmm manu ad
Ctesiphmtem ruslicani schreibt Orosius 7 , 22 ab
cf . Cell . disserL de Imp er . Palmyr . c > 16 ) ] be¬
siegt er dm mächtigen Perser und zwingt ihn zum
schmählichen Frieden . Diese agrestis mauus ist aber
wahrscheinlich nichts Anders als die latrones u ) Syri
7 ) Ich halte es für unnütz , hier die Schriften alle herzu¬
zählen , die ich benutzt habe , da sie später , jede am Orte , cicirt
werden . —
S ) Ueber diesen Namen vergleiche Casaubonus zu Pollio :
tvig . tyr . 14 . —
9 ) Syncell . : Chrono « ; . 382 , b nennt ihn „ ccoßfiaxav
Pcoycdoig . a
10 ) Peter Patric . : exvrpt . leg - , p . 29 . Gibbo n citirt
die 2lntwort folgendermaßen : , / ^ Vbo is this Odenathn . s ,
tliat he thus insolently presumes to write to his lord 1
If he entertains a hope of mitig * ating his punishment ,
let him fall prostrate before the ’ foot of our throne
with his hands bound behind bis back . Should he he -
sitate , swifs destruction sh all be poured on his head ,
on his whole race and on his country . “ Vgl . Basnage ,
livre ' S . c . 3 . 18 . , ,ce prince royant que tout plioit de -
vant sapor , lui envoya des presens et lui ecriv . it pour
lui donner des marques de la soumission . Ce conque -
rant dechira la lettre iTQdinat et fit jetfer les presens
dans la riviere . “
11 ) Freilich scheinen in dem Briefe des Vopisc .
den Zenobia dem Aurelian schreibt , die latrones § yri verschie¬
den vW bcn Saracenis zn sein , allein es scheint blos , wenn