MeratnrblaLt des Orients
Berichte , Studien und Kritiken
für
jüdische Geschichte und Literatur
JV £ 32 » Leipzig , den 7 . August 1841 «
BW " » ' ' jgwgs - ^ r : = : r : : : : ■ ' - , ,
Adhandlungen . Das Glaubensbekenntnis ; der Zenobia , Fürstin von Palmyra . Von S . Cassel . Hinblicke auf das Zeitalter
der Zenobia . — Zur Charakteristik der Bekehrungsschriften v . El . Hurwitz , Nabbinen in Wien . M ' Ca ul . Die Iudenmisstoneu .
— Sit . Ue b er sich te n . Die exegetischen Schriften Saadja Fajumi ' s . Prof . H a n e b er g . M u nk . Die geographischen bei Saacha
im Vergleich mit Binjamin von Tudela . — Lit . Anzeigen .
Das Glauberrsbekenntrrrß öer Zenobia ,
Fürstin von Palmyra .
Von
Selig Cassel .
( Fortsetzung )
Eichhorn ^ ( Ueber die Könige von Hira , in
den Fundgruben des Orients 2 , p . 366 ) glaubt den
15 ) Die Stelle im Eichhorn lautet : „ In der Gegend , in
welcher Zabba ihr kleines Reich hatte , fanden wir eine Zaba ,
die Schwester der Zenobia , der Fürstin von Palmyra , die
durch ihren Kampf mit Aurelian berühmt wurde . „ Pu » na -
tum est post hacc de summa rer um contra Zenobiam et
Zabam ejus sororem . . . fugata est Zenobia cum Zaba
et plenissime parta victoria . Der Zaba konnte in dem
Kampf der Zenobia mit Aurelian nur dann mit einigem Grund
erwähnt werden , wenn Zaba einen Theil des Heeres gestellt
und Theil an dem Kriege gehabt hätte ; ihr Name wäre von
Vopiscus ganz ohne Grund genannt worden , wäre sie in der
Schlacht als bloße Zuschauerin gegenwärtig gewesen . Hat aber
Zaba ein Hilfsheer gestellt , so muß sie selbst eine kleine Herr¬
schaft besessen haben , in der sich ein Hilfsheer zusammen brin¬
gen ließ , und dies ist der Fall nach den arabischen Nachrichten
von der Zabba , der Tochter des amalekitischen Königs Amru .
Die Gegend der Herrschaft paßt vollkommen zur Theilnahme
an einen Krieg , der am Euflat in der Gegend von Tadrnur
oder Palmyra geführt worden ist . Zenobia wurde im Jahre
273 n . Ehr . von Aurelian überwunden . Rach einer auf ganz
andern Gründen beruhenden Berechnung soll Dschodhaima von
Zabba 268 . v . CH . getödtet worden sein ; greifen nicht die
Jahre vortrefflich in einander . ^ ? Diese sehr scharfsinnige Con -
jektur stürzt jedoch zusammen , wenn man der Lesart sororem ,
die hier als allgemein bestätigt , angenommen wird , nicht an¬
erkennt . Merkwürdig ist , daß weder Gustav Flügel ( Geschichte
der Araber , 1 . Bändchen , 36ster Theil der allgemeinen histo¬
rischen Laschenbibliorhek p . 49 , welcher diese Eichhornsche Stelle
Ursprung der Zenobia auf folgende Weife gesunden
zu haben , daß sie die Schwester der Zabba , einer Fürstin
in Mesopotamien und Tochter des Amalekitenkömgs
Am ru gewesen sei ; aber er gründet seine Meinung aus foh
gende Stellen iw Wopis cus ( AureL 25 . ) „ Pügna -
tum est post haec de summa rerum contra Zern -
bkiM et Zähem ? ejus so r rore ? ) i magno cerili¬
mine . fugala est ZenocKa cum Zaba ei
plenissime parta victorüiA In dieser Stelle aber
wird soror ■ gcit nicht gelesen , sondern man hat die Les¬
art in den vnlgalis . . so dam si aus dem cod , pafai . .
und der cd . princ . in . . socium “ verwandelt , ( cf .
Casaubon Gruter und Salmasius zu dieser Stelle
benutzt zu haben scheint , bei den Worten , ,der aus dieser Ehe
entsprungene Amru war es , von welchem zuerst , nachdem sein
Oheim von der muthmaß ( ichen Schwester der Palmn -
renischen Jenobia , Zaba rc . " noch Rühle v . Lilieüstern , der
jene Stelle excerpirte , über diese Lesart Etwas bemerkten . .
36 ) Es ist bekannt , daß seit Casaubon ' , Gruter und Sal -
masius wenig für Kritik der Script , hist . aug . miuores ge -
than worden ist . Ich werde die Urtheile dieser Männer Uber
jene Stelle hierhersetzen . Es ist freilich wahr , daß diese Ge .
lehrten die arabischen Quellen wenig berücksichtigten , allein es
ist auch möglich und wahrscheinlich , daß , wenn auch Eichhorns
Conjektur richtig wäre und Zabba für die Schwester der Ze¬
nobia gehalten werden konnte , dennoch im Bopiökus , auf den .
nicht gebaut werden durfte , socium oder sociam nicht aoro -
rem gelesen werden muß .
Salmasius : „ Contra Zenobiam et Zabam ejus
sociam “ Scribendum omnino est , subente editiune pri¬
ma : contra Zenobiam et Zabam ejus socium . Socium
etiarn habetur in Palatino . Sed bis repetitum ibiiegi -
tur Zenobia6 nomen et omissunv Zabae , ( { uod prupe -
rantia librarii errat um est . Zabos autem hie fuit duae
Zenobiae et socius etiain ( { uodammodo , unde cuin Au -
relianus ad Zenobiam scriberet , ( pio - ad dedittonenx
32